Freundeskreis Fluechtlinge Gorch-Fock-Straßße 32 Stuttgart Sillenbuch

Besuch von Inner Wheel – Container übergeben: Lebensumstände verbessern!

Stuttgart-Sillenbuch … Fast auf den Tag genau drei Monate nach dem Erstbezug der Notunterkunft für Flüchtlinge konnte an der Gorch-Fock-Straße 32 ein Meilenstein gefeiert werden. 13 Vertreterinnen der weltgrößten Frauen-Service-Organisation Inner Wheel besuchten auf Einladung des Freundeskreises die Unterkunft und übergaben den von ihnen gespendeten Container.

Dank der großzügigen Spende von Inner Wheel hatte der Freundeskreis einen gebrauchten Baustellen-Bürocontainer erworben und in Absprache mit der Stadt neben den Küchen-Containern aufstellen lassen. Damit kann ein Teil des Raumdefizits ausgeglichen werden. Die städtische Unterkunft verfügt nämlich über keinerlei Aufenthaltsräume. In diesem Container kann jetzt Hausaufgabenbetreuung für die Schulkinder der Asylbewerberfamilien stattfinden, außerdem dient er als Rückzugsraum für Spiele von und mit Kindern. Ein weiterer Container, der dem Freundeskreis zusammen mit der Aufstellung beider Container von der Bauunternehmung Gustav Epple gespendet wurde, wird derzeit noch für vielfältige Betreuungs- und Aufenthaltsangebote hergerichtet.

„Erlebnis besonderer Art”

Bei schönstem Sonnenschein wurde der Kinder-Container am vorigen Donnerstag offiziell seiner Bestimmung übergeben. Gemeinsam mit dem Vize-Sprecher des Freundeskreises Jochen Regner durchschnitt Vera Lange-Glatthaar ein vor der Eingangstür des Containers gespanntes rotes Band. Damit gab die in Sillenbuch lebende Vorsitzende des Stuttgarter Inner Wheel Hilfsfonds symbolisch den Weg frei zu neuen Möglichkeiten der Kinderbetreuung an der Gorch-Fock-Straße 32 (GF32). Jochen Regner bedankte sich im Namen der urlaubsabwesenden Sprecherin Dr. Eva Dessecker und aller Mitglieder des großen Freundeskreises für die großzügige Zuwendung. Inner Wheel hat das Projekt des Freundeskreises mit 3.500 Euro unterstützt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Anschluss an eine kleine Dankeschön-Feier des Freundeskreises bei Kaffee und Imbiss kamen die Vertreterinnen von Inner Wheel schnell mit Betreuern und Bewohnern der Unterkunft sowie Vertretern des Freundeskreises ins Gespräch. Auf Einladung eines Bewohners durften einige Damen sogar einen Einblick in den Lebensraum einer Flüchtlingsfamilie nehmen. „Ein Erlebnis von besonderer Art”, bedankte sich Vera Lange-Glatthaar anschließend. Tief beeindruckt zeigte sie sich von der „Fröhlichkeit und doch auch Zuversicht des jungen Mannes trotz nahezu keiner Privatsphäre”. Die Lebensumstände für die Geflüchteten so erträglich wie möglich zu machen, sehe Inner Wheel auch weiterhin als wichtige Aufgabe an. Inner Wheel und Freundeskreis vereinbarten, in engem Kontakt zu bleiben.

Spontane Hilfe für Kinder

Soziales Engagement und das Sammeln von Spendengeldern stehen im Mittelpunkt der Tätigkeit von Inner Wheel, der weltweit größten Frauen-Service-Organisation, die aber auch für Freundschaft und internationale Verständigung steht. Die Mitglieder der 1924 in Manchester für Ehefrauen von Rotariern gegründeten Organisation setzt sich für die Bedürfnisse von Frauen, Kindern und Jugendlichen sowie von Senioren und sozial benachteiligten Menschen ein. Mit derzeit 56 Mitgliedern versucht der Inner Wheel Club Stuttgart durch Benefizveranstaltungen Geld für seine Projekte zu sammeln. Unterstützt wird unter anderem bereits das Jugendcafé Alberta in Riedenberg. Der Hilfsfonds des Inner Wheel Clubs Stuttgart sieht es als seine vornehme Pflicht an, mit seinen Spenden zu helfen. Geld wird immer zurückbehalten für spontane Hilfe – wie jetzt für die Flüchtlingskinder an der GF32.

Früher als andere informiert sein? Abonnieren Sie diesen Blog! Und Sie bekommen jede neue Meldung sofort per eMail auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. Interessant? Lesen! Nicht interessant? Wegklicken!