Blick hinter die Kulissen der neuen Bibliothek

Stuttgart-Riedenberg … In Kürze wird im Alten Schulhaus eine öffentliche Bibliothek eröffnet – mit Öffnungszeiten am Mittwoch und Samstag. Betrieben wird sie von einem Team Ehrenamtlicher unter Leitung des Sillenbuchers Bernd Hoffmann. Er gründete die Ausleihbücherei vor fünf Jahren als „Garagenbibliothek” in Sillenbuch. Hier ein Bericht und eine kleine Fotoschau von WILIHs Blick hinter die Kulissen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn aus einer persönlichen Leidenschaft ein Beitrag zum Gemeinwohl erwächst, dann ist das mehr als ein paar anerkennende Worte wert. Zumal wenn andere davon profitieren dürfen, dass ein Mitmensch aus freien Stücken etwas für alle bereitstellt – bescheiden, engagiert und ohne die Hand dafür aufzuhalten. Bernd Hoffmann gehört zu dieser selten gewordenen Spezies. Und was er gerade erschafft, ist im WILIH-Land einzigartig: Im Obergeschoss der Alten Schule Riedenberg wird in Kürze eine öffentliche Bibliothek zum Lesen und Ausliehen einladen.

Bürgerhaus statt Garage

Entstanden ist dieses Projekt aus Hoffmanns „Garagenbibliothek”. Vor fünf Jahren schaffte der Sillenbucher zunächst eigene Überbestände an Büchern in eine Garage an der Liliencronstraße und stellte samstags ein Schild an die Straße, dass man bei ihm Bücher ausleihen könne. Das Interesse nahm von Woche zu Woche zu, und so gewann Bernd Hoffmann immer mehr „Kunden”, konnte zudem aus Nachlässen seine Bibliothek Stück für Stück ergänzen. Bis er vor etwa zwei Jahren raus musste. Die Sillenbucher CDU würdigte bereits 2012 Hoffmanns Engagement mit ihrem Bürgerpreis.

Jetzt gibt es eine neue und vielversprechende Perspektive für die ehemalige „Garagenbibliothek”. Im Alten Schulhaus an der Schemppstraße 10 in Riedenberg hat sie eine neue Heimat gefunden. Damit hat das mit viel Aufwand vor Jahren zum „Bürgerhaus” sanierte Gebäude aus dem Jahre 1826 endlich eine seinem Namen Ehre machende Verwendung gefunden. Zwar steht der kleine Saal im Erdgeschoss Parteien und Organisationen aus dem Stadtbezirk für Veranstaltungen zur Verfügung. Und sogar der Sillenbucher Bezirksbeirat kann dort tagen. Doch in der Praxis zeigt sich, dass die Räume meistens leer stehen.

Gebäude wurde „ertüchtigt”

Im Obergeschoss etablierte sich immerhin vorübergehend das „Café MuK”. Die Ingrid-Ritter-Stiftung gab den 2008 eingerichteten Mutter-Kind-Treff nach dem Tod ihrer Gründerin (30.9.2011) jedoch wieder auf. Deshalb fiel die Raumsuche für Bernd Hoffmanns Bibliothek auf fruchtbaren Boden – wenn auch nicht gleich. Denn zum einen ist der Initiator viel zu bescheiden, um Forderungen zu stellen. So hatte er seine Bücher erst einmal eingelagert. Zum anderen tat sich die Stadt zunächst schwer mit der Idee, weil die Holzdecke des altehrwürdigen Schulhauses dem Gewicht von tausenden Büchern nicht gewachsen schien. Deshalb wurde inzwischen das Gebäude aufwendig „ertüchtigt”: Stahlträger unterhalb der Decke und Stützen bis in den Keller stabilisieren das Obergeschoss. Außerdem gibt es jetzt Toiletten für Hoffmanns Büchereiteam und Besucher der Bibliothek.

Als WILIH jetzt schon einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen durfte, war Bernd Hoffmann zusammen mit Monika Leistner beim Einräumen der letzten Bücher. Sie finden in stabilen Ikea-Regalen vom Typ „Ivar” Platz – einige dieser Klassiker kamen über WILIH-Kleinanzeigen an ihren neuen Bestimmungsort. Neben Monika Leistner gehören Maria Roser und Marit Müller zum Team. Gemeinsam fiebern sie der Eröffnung ihrer neuen Bibliothek entgegen. Der genaue Termin stehe noch nicht fest, berichtete Bernd Hoffmann. Angedacht sei die letzte März-Woche. Die Ausleihe wird kostenlos sein. Nur Mahngebühren müsse man erheben. Aber die können die Nutzer ja leicht vermeiden, indem sie ihre Bücher termingerecht zurückgeben. Über Spenden würde sich das Büchereiteam jedoch freuen, meint Hoffmann, der schätzungsweise 500 Euro schon aus seinem eigenen Geldbeutel in das Projekt investiert hat. Es sei halt eine Leidenschaft, gibt er zu. Die Beschäftigung mit Büchern sei für ihn ein guter Ausgleich zu seiner beruflichen  Tätigkeit „beim Daimler”. Und da sich Hoffmann bestens mit Computern auskennt, wird der Riedenberger Bücherbestand komplett mit EDV verwaltet. Auch die Ausleihe werde elektronisch verwaltet, kündigt Bernd Hoffmann an. Dafür habe er ein „prima Programm” organisiert.

Mittwochs und samstags

Die Regale im Alten Schulhaus sind übersichtlich nach Themengebieten geordnet: Romane, Kunst, Geschichte, Geographie, Landschaftsbände, Klassiker, schwäbische Heimatkunde und eine Krimiecke bilden die Schwerpunkte. Außerdem wurde eine spezielle Kinderecke eingerichtet. Die Bibliothek samt Ausleihe soll mittwochs – voraussichtlich von 17 bis 19 Uhr – und samstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet sein. In den Sommermonaten möglicherweise jeweils eine Stunde später. Das werde sich einspielen, ist Bernd Hoffmann schon jetzt gespannt auf die Inanspruchnahme.

Sie möchten in Zukunft immer sofort über neue Meldungen informiert sein? Dann abonnieren Sie diese Seite (linke Spalte, unter ePaper) und Sie werden immer via eMail benachrichtigt, sobald es „Neues aus dem WILIH-Land” zu berichten gibt. Kostet nix, macht schlauer.