Integrationshilfe Sillenbuch GF 32 Infoabend 28.3.2017

Integrationshilfe: Teams suchen weitere Coaches

Stuttgart-Sillenbuch … Bürger coachen Flüchtlinge bei der Suche nach Praktika, Ausbildungsstellen und Arbeitsplätzen, bei der Wohnungssuche sowie bei der Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse. Freiwillig, neutral, ohne Geld damit zu verdienen. Bei einem Infoabend wurde das Konzept des Sillenbucher Modells vorgestellt. Jetzt werden weitere Volunteers zum Mitmachen eingeladen.

Der Flüchtlingsstrom des Jahres 2015 brachte einen großen Schub ehrenamtlicher Unterstützung mit sich. Das Willkommenheißen in Frieden und Freiheit sowie eine erste Unterbringung boten Schutz vor Krieg und Gefahr. In ganz Deutschland, in Stuttgart und auch in Sillenbuch gründeten sich damals neue Flüchtlingsfreundeskreise. Einer davon ist der an der „GF 32”. Die Abkürzung steht für die Adresse der Notunterkunft an der Gorch-Fock-Straße 32 in Sillenbuch – und wurde inzwischen zur Marke. Nachdem die Unterkunft im November 2016 geleert wurde und die Flüchtlinge in städtische Systembauten in Untertürkheim sowie Feuerbach umgezogen sind, ist der Sillenbucher Flüchtlingsfreundeskreis aber nicht arbeitslos geworden. Ein harter Kern der Freiwilligen hat sich zusammengesetzt, um ein Konzept für die Bewältigung der drei großen Aufgaben zu erarbeiten, die in den kommenden Jahren die Integration der zu uns Geflüchteten bestimmen werden:

• Eingliederung in den Arbeitsmarkt

• Leben in einer eigenen Wohnung

• Beherrschen der deutschen Sprache.

Jetzt ist das „Sillenbucher Modell” reif für die Praxis. Das Coaching hat bereits begonnen.

Lebenserfahrung und gesunder Menschenverstand

Das „Sillenbucher Modell” basiert auf Ehrenamt, Vernetzung, individueller Unterstützung und Beratung und bietet praktische Hilfen für Flüchtlinge, wie beispielsweise Internetrecherche für Jobs, Praktika und Wohnungen, Erstellen von Bewerbungsmappen und Anschreiben, Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche und gezielte sprachliche Förderung. Hierfür sind außer einer gewissen Lebenserfahrung und gesundem Menschenverstand keine weiteren Vorkenntnisse notwendig. So das Credo des Freundeskreises der „GF 32”, der in einem Raum der städtischen Flüchtlingsherberge sowie in zwei gespendeten Bürocontainern an der Gorch-Fock-Straße 32 nun mit der „Integrationshilfe Sillenbuch” an den Start gegangen ist.

Über erste Beratungsfälle konnte bei einem Informationsabend am 28. März bereits berichtet werden. Außerdem wurden die Konzepte der drei Teams – Berufsintegration, Förderung der Deutschkenntnisse, Wohnungssuche – vorgestellt und diskutiert. Marco-Oliver Luz begrüßte die „Begleitung” Geflüchteter auf ihrem Weg zu Strukturen. Der Leiter der Flüchtlingsabteilung im Sozialamt der Stadt Stuttgart nahm auf Einladung des Freundeskreises an dem Infoabend teil und bot weitreichende Unterstützung durch seine Abteilung an. Eine enge Vernetzung aller, die bei der großen Aufgabe der Integration helfen, bezeichnete er als wichtigen Erfolgsfaktor. Damit rannte Luz bei den Aktiven der Integrationshilfe Sillenbuch offene Türen ein. Denn genau das ist es, worauf die Ehrenamtlichen aufbauen wollen; deshalb werden auch Kontakte zu anderen Freundeskreisen und den relevanten hauptamtlichen Trägern der Flüchtlingsintegration aufgebaut und intensiviert. Bei der Sillenbucher Integrationshilfe sollen Fäden zusammenlaufen, ebenso können Fäden von dort aus neu gesponnen werden.

Drei Teams informieren und laden zum Mitmachen ein

Räumlich liegt der Schwerpunkt auf Sillenbuch. Denn dort ist die Intergrationshilfe „zu Hause”. Ehrenamtliche haben inzwischen die Räume, die ihnen für ihre Arbeit von der Stadt zur Verfügung gestellt werden, in Eigenarbeit auf Vordermann gebracht. Für das Coaching an der „GF 32” stehen Computer zur Verfügung, es gibt einen Internetanschluss und es sind alle Materialien vorhanden, die für das Erstellen von Bewerbungsunterlagen oder Korrespondenz benötigt werden. Da es sich um fallbezogene Coachingaufgaben handelt, werden weitere Freiwillige gesucht, die – je nach Interesse, Fähigkeiten und Zeit – in einzelnen Teams oder themenübergreifend mitarbeiten mögen. Spannende und erfüllende Tätigkeit ist garantiert, Erfolgserlebnisse werden hoffentlich häufig der „Lohn” sein. Wer sich interessiert, aber noch weitere Informationen haben möchte, bevor er sich entscheidet, darf gerne mit den Teams der Integrationshilfe Kontakt aufnehmen (Mailadressen unten). Gerne bieten die Aktiven nach Terminvereinbarung auch ein näheres Kennenlernen der „GF 32” an und beantworten individuell Fragen zum „Sillenbucher Modell”. Außerdem freut sich der Freundeskreis über finanzielle Unterstützung – insbesondere für Arbeitsmaterialien oder Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen, Jobbörsen oder Wohnungsbesichtigungen.

Die Integrationshilfe Sillenbuch wird ausschließlich ehrenamtlich vom Freundeskreis Gorch-Fock-Straße 32 betrieben. Die jeweiligen Coaching-Teams sind via eMail an

beruf@integrationshilfe-gf32.de

deutsch@integrationshilfe-gf32.de

wohnung@integrationshilfe-gf32.de

zu kontaktieren. Aktuelle Informationen gibt es im Internet über www.integrationshilfe-gf32.de und www.facebook.com/fluechtlin­gesil­len­buch. Wer mit Spenden helfen möchte, überweist bitte auf das BW-Bank-Konto mit der IBAN DE76 6005 0101 0004 0770 53 (BIC: SOLADEST600), Verwendungszweck: Integrationshilfe GF 32. Spendenbescheinigungen können zugesandt werden, wenn der Spender seine Adresse angibt.

Nichts „Neues aus dem WILIH-Land” verpassen? Abonnieren Sie diese Seite, um über neue Meldungen informiert zu werden.