Rundgeschaut

Rundgeschaut 17.8.2016

Medaillenspiegel

Wäre der Medaillenspiegel wirklich ein Spiegel, dann könnte man die Medaillen, die deutsche Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio gewonnen haben, wenigstens doppelt sehen. Wirklich tröstend wäre dieses Bild aber nicht. Denn: Auch der Abstand zu den führenden Sportnationen würde sich verdoppeln.

Geldvernichtung

Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich. Aber zunehmend ärmer. Denn neben Strafzinsen für Guthaben wollen immer mehr Banken jetzt wieder Gebühren für die Führung eines Girokontos kassieren. Daraus zu schließen, dass derjenige, der gar kein Geld hat, dem Glück dann vergleichsweise ein Stückchen näher kommt, wäre sicher verwegen. Aber es wird zunehmend weniger lukrativ, sein Geld bei einer Bank zu parken. Und wer es von diesem Parkplatz womöglich in bar abholen möchte, der wird in Zukunft sogar eine saftige Parkgebühr abgezogen bekommen. Wer derlei Geldvernichtung durch Hin- und Her-Buchen aus dem Wege gehen möchte, wird wohl künftig am besten dem hemmungslosen Konsum frönen. Gut, dass im WILIH-Land die Kirbesaison beginnt. Da kann man gleich damit anfangen. Prost!