Stuttgart 21 Zwischenangriff Ulmer Straße Wangen

S 21-Zwischenangriff: Anträge zu Baulärm und LKWs

Stuttgart-Wangen … Baulärm und neuerdings auch wieder der LKW-Verkehr im Zusammenhang mit dem Zwischenangriff an der Ulmer Straße sorgen in Wangen für Kritik. Am 14. Dezember werden Bahn-Vertreter gegenüber dem Bezirksbeirat informieren. Die Kommunalpolitiker haben schon fleißig Anträge geschrieben. Die Sitzung ist öffentlich.

Der nächtliche Lärm, der vom Meißeln im Beate-Tunnel ausgeht, raubt seit Anfang Oktober zahlreichen Anwohnern an der Nähterstraße den Schlaf. Zumindest bei der Bahn ist man aber der Ansicht, dass die Belastung inzwischen abnimmt. Die Immissionswerte seien gegenüber der kritischen Phase nun „deutlich reduziert”, meinte Jörg Hamann in der vorigen Woche. Der Kommunikations­chef der Bahn-Projektgesellschaft Stuttgart-Ulm verweist auf neue Lärmgutachten, die dies in Kürze belegen sollen.

Außerdem, so Hamann weiter, sei der Tunnelvortrieb inzwischen unter der Straße Im Degen angekommen. Dort sei der Beate-Tunnel bereits deutlich weiter überdeckt als auf Höhe der Nähterstraße. Die Wangener Bezirksbeiräte haben ungeachtet dessen für die Sitzung am 14. Dezember einen gemeinsamen Antrag eingereicht, in dem nächtliche Lärmmessungen an der Nähterstraße, Im Degen und an der Jägerhalde gefordert werden. In zwei weiteren Anträgen  setzt sich die CDU-Fraktion mit dem Baustellenverkehr auseinander.

Der Bezirksbeirat Wangen tagt öffentlich am Montag, 14. Dezember ab 18.30 Uhr im Eberhard Ludwig-Saal der Kelter (Ulmer Straße 334).

Mehr hierzu im WILIH vom 9.12.2015 – ab 8.12.2015 auf dieser Seite im ePaper Archiv.

Früher als andere informiert sein? Abonnieren Sie diesen Blog! Einfach „Seite via eMail abonnieren” – und Sie erfahren „Neues aus dem WILIH-Land” immer sofort.