SportKultur Stuttgart Geschäftsführerwechsel 26.7.2016

SportKultur Stuttgart: Fünf-Jahres-Bilanz und neuer Geschäftsführer

Stuttgart-Hedelfingen/Wangen … Mit 2.847 Mitgliedern gehört SportKultur Stuttgart zu den großen Sportvereinen in der Landeshauptstadt. Entstanden ist SportKultur vor fünf Jahren durch eine Fusion von vier Sportvereinen aus Hedelfingen, Rohracker und Wangen. Im vorigen Jahr kam noch der SV Obertürkheim hinzu. Bei einem Pressegespräch am Rande der vereinseigenen Golfübungsanlage am Steinprügel in Hedelfingen informierten am 26. Juli Vorstände und scheidender Geschäftsführer über die Erfolge der vergangenen fünf Jahre. Außerdem wurde der neue Geschäftsführer Andreas Schröder-Quist vorgestellt (auf dem Foto in der Mitte).

Mit vielen neuartigen Kursangeboten und Kooperationen hat sich SportKultur in einer Art gefestigt, wie es die Summe der einzelnen Vereine ohne Fusion wohl nicht hätte schaffen können. Dabei wurden Schwerpunkte auf die Kinder- und Jugendarbeit, gesundheitsorientierten Sport und betriebliche Gesundheitsförderung gelegt. Und mit der Golfübungsanlage am Steinprügel mitten im Wald zwischen Hedelfingen und Ruiter Krankenhaus wurde eine völlig neue Sportart in das Vereinsangebot integriert. Allerdings lässt die Auslastung der öffentlichen Driving Range noch zu wünschen übrig. Zu den ehrgeizigen Zukunftsprojekten gehört eine bessere Erschließung der Wohnbevölkerung mit Migrationshintergrund. Rund 75 Prozent Migrantenanteil beim Kindersport zeigen den Bedarf überdeutlich. Aber auch Trainer und Übungsleiter aus der großen Zielgruppe hier heimisch Gewordener möchte der Verein für sich gewinnen.

Nach fünf erfolgreichen Jahren wechselt Florian Mönich als Geschäftsführer zur schwäbischen Sektion des Deutschen Alpenvereins. Über einen Head­hunter hatte die mit 30.000 Mitgliedern mehr als zehnmal so große Vereinsorganisation die Fühler nach dem SportKultur-Geschäftsführer der ersten Stunde ausgestreckt – mit Erfolg. Ihm folgt der 30-jährige Andreas Schröder-Quist nach. Wie Mönich, hat er in Bayreuth studiert. Nach seinem ersten juristischen Staatsexamen schloss er das Studium der Sportökonomie als Master ab. Der Vater einer zweijährigen Tochter lebt mit seiner Familie in Fellbach und geht mit profunden Kenntnissen des Sportmarktes sowie großem Engagement an seine neue Aufgabe heran.

Das Foto zeigt (von links): Ulrich Strobel (1. Vorsitzender von SportKultur Stuttgart), Florian Mönich (bisheriger Geschäftsführer), Andreas Schröder-Quist (neuer Geschäftsführer), Gerhard Ziegler (stellvertretender Vorsitzender) und Hans Säurle (Vorstandsmitglied für Kommunikation).

Mehr hierzu im WILIH vom 3.8.2016 – ab 2.8.2016 hier als ePaper zu lesen.

Früher als andere informiert sein? Abonnieren Sie diesen Blog! Und Sie bekommen jede neue Meldung sofort per eMail auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. Interessant? Lesen! Nicht interessant? Wegklicken!