Flüchtlingsunterkunft Systembauten Stuttgart Untertürkheim Württembergstr. 101 A

Württembergstraße: Flüchtlinge dürfen umziehen

Stuttgart-Hedelfingen/Sillenbuch … Die Stadt Stuttgart hat an der Württembergstraße 101 in Untertürkheim drei Systembauten für die Flüchtlingsunterbringung errichten lassen. Dorthin dürfen vom 20. bis 22. Juli zunächst 153 Asylbewerber aus den Turnhallen in Obertürkheim und Hedelfingen umziehen, Mitte August dann die Bewohner aus der „GF 32” in Sillenbuch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die neuen Systembauten in Untertürkheim bieten in 81 Räumen Platz für bis zu 243 Menschen. Aus den beiden Notunterkünften in Hedelfingen und Obertürkheim werden 123 im Familienverbund hier lebende Asylbewerber einziehen plus 30 Alleinreisende. Aus der Notunterkunft „GF 32” in Sillenbuch werden dann noch die derzeit dort lebenden Asylsuchenden – mit Ausnahme einer Großfamilie, die in Kürze ausreisen muss – hinzukommen, wahrscheinlich knapp 50 Menschen. Rund 40 Prozent der künftig in Untertürkheim Lebenden werden Kinder und Jugendliche sein, zu etwa 90 Prozent kommen die Asylsuchenden aus Syrien, Afghanistan und Irak.

In Untertürkheim werden 33 Räume in den Erdgeschossen und 48 in den Obergeschossen der drei Gebäude zur Verfügung stehen, darüber hinaus drei Lagerräume, vier Gemeinschaftsräume, vier Büros und ein Wartezimmer.

Mehr hierzu im WILIH vom 13.7.2016 – ab 12.7.2016 hier als ePaper zu lesen.

Früher als andere informiert sein? Abonnieren Sie diesen Blog! Und Sie bekommen jede neue Meldung sofort per eMail auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. Interessant? Lesen! Nicht interessant? Wegklicken!