Rundgeschaut

Hinkender Vergleich

Schauspieler Johnny Depp soll monatlich zwei Millionen Dollar verdippern. Abgesehen davon, dass es schon eine „Leistung” ist, eine solche Unsumme – und dies mit verschwenderischer Regelmäßigkeit – unter die Leute zu bringen: Auch in Euro ist das eine ganze Menge.

Selbst nach Abzug der 30.000 Dollar, die der Mime angeblich jeden Monat für Wein ausgibt, sind das – beim aktuellen Umrechnungkurs – noch gute 1,83 Millionen Euro. Im Monat wohlgemerkt! Also etwa 60.000 Euro am Tag. Wenn man davon ausgeht, dass sich auch Weltstars hin und wieder ein paar Stündchen Schlaf genehmigen müssen – sagen wir mal, was gesund sein soll, sieben Stunden täglich, wahrscheinlich sind es nach dem Genuss der vielen guten Tröpfchen eher ein paar mehr – und auch mal ‘was essen sowie aufs Klo gehen müssen, verbleiben netto zum Geldausgeben an jedem Tag etwa 15 Stunden. Ergo müssen in jeder Stunde 4.000 Euro unter die Leute gebracht werden, das sind 66,66 Euro pro Minute oder gut 1,11 Euro in jeder Sekunde. Was für ein Stress! Und da gibt es noch Politiker, die höhere Löhne für Arbeitnehmer fordern? Ist das zu verantworten? Man sieht schließlich, wohin das bei einem Depp führen kann: Geld weg, Frau weg, noch mehr Geld weg… Mag auch der Vergleich hinken: Aber gibt es denn keine schöneren Hobbies, die billiger sind?

Rundgeschaut … Die Seite 3 Kolumne aus dem WILIH … 8.2.2017