Impfzentren im Kreis Esslingen startbereit

Ostfildern … Als einem der bevölkerungsreichsten Landkreise in Baden-Württemberg wurde dem Landkreis Esslingen – zu dem die Stadt Ostfildern gehört – die Einrichtung von zwei Kommunalen Impfzentren (KIZ) übertragen. Inzwischen liegt ein Vertragsentwurf für die öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit dem Land über die Errichtung, den Betrieb und den Rückbau der beiden KIZ vor.

„Mit der zeitgerechten Inbetriebnahme der beiden KIZ leistet der Landkreis einen großen Beitrag zum Gelingen der Impfstrategie: Nur durch eine schnelle Impfung möglichst vieler Menschen können weitere schwere oder gar tödliche Krankheitsverläufe verhindert werden. Ich verbinde auch die Hoffnung damit, einen entscheidenden Schritt in der Eindämmung der Corona-Pandemie zu gehen“, sagte Landrat Heinz Eininger im Impfzentrum an der Zeppelinstraße 112 in Esslingen-Zell. Dort gaben das Landratsamt und die Malteser einen Einblick in die Einrichtung des Impfzentrums sowie in den künftigen Betrieb. „Wir sind sowohl was die Einrichtung der Impfzentren betrifft als auch bei der Personalgewinnung im Plan“, berichtet Marc Lippe, der Bezirksgeschäftsführer der Malteser im Landkreis.

Der Landkreis hat den Malteser Hilfsdienst mit dem operativen Betrieb der KIZ beauftragt. Die Malteser sind nach erfolgter Errichtung und Ausstattung der Liegenschaften durch den Landkreis nun damit beschäftigt, alle erforderlichen Prozesse innerhalb der Zentren zu gestalten und vorzubereiten.

Insbesondere war das zum Betrieb der beiden Zentren und den vier angeschlossenen Mobilen Impfteams (MIT) erforderliche Personal zu akquirieren. Gemeinsam mit den weiteren Hilfsdiensten wie dem Deutsches Roten Kreuz und der Johanniter Unfallhilfe wurde Personal für medizinische, aber auch für administrative Tätigkeiten angeworben. Eine große Zahl von Menschen meldete sich daraufhin, auch infolge entsprechender Aufrufe des Landes. Das in den KIZ insbesondere für die Aufklärungsgespräche vorgesehene ärztliche Personal wird dagegen vom Land selbst gestellt.

Ursprünglicher Termin für den Start der Impfungen in den Kreisimpfzentren war am 15. Januar. Am 7. Januar teilte das Land mit, dass der Betrieb der Kreisimpfzentren erst eine Woche später, das heißt am 22. Januar, aufgenommen wird. Die Entscheidung des Landes hängt mit der deutlich geringeren Verfügbarkeit des Impfstoffes zusammen, der von Bund und Land zu stellen ist. „Die so gewonnene Zeit nutzen wir, um die Abläufe in den Impfzentren einzuspielen und zu optimieren“, sagte Eininger. Der Landrat geht davon aus, dass zu Beginn der Impfphase im Landkreis verstärkt die mobilen Impfteams eingesetzt werden, um die Bewohner in Alten- und Pflegeheimen sowie auch das Pflegepersonal in den Einrichtungen zu impfen.

Die KIZ sollen grundsätzlich kalendertäglich zwischen 7 und 21 Uhr für die Bevölkerung geöffnet sein. Nur nach Erhalt von zwei Impfdosen im Abstand von 21 bis 28 Tagen liegt ein optimaler Impfschutz vor, weshalb bereits zu Beginn beide Impftermine vergeben werden müssen.

Für die Impfung ist zwingend eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Diese erfolgt entweder auf telefonischem Wege unter der Nummer 116 117 oder auf digitalem Wege (www.impfterminservice.de) und wird vom Land organisiert. Laut Auskunft des Landes soll ab dem 19. Januar die Terminvergabe für die Kreisimpfzentren freigeschaltet werden. Die Zahl der verfügbaren Termine hängt jedoch von der Menge der vorhandenen Impfstoffdosen ab.

Entsprechend der Priorisierung nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission, die in der Impfverordnung des Bundes festgehalten sind, werden in der ersten Phase vor allem Menschen über 80 Jahre, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und besonderes Gesundheitspersonal geimpft.

Zurzeit werden die Beschilderungen an den jeweiligen Impfzentren ausgewiesen. Im KIZ an der Messe Stuttgart wird die Beschilderung über das Verkehrsleitsystem der Messe erfolgen. Für die Beschilderung KIZ Zeppelinstraße arbeitet das Landratsamt mit der Stadt Esslingen zusammen, es wird ein Hinweisschild an der B 10 geben.

Weitere Informationen

Das Sozialministerium und der Bund informieren im Internet über alle Fragen im Zusammenhang mit der Impfung:

www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
www.zusammengegencorona.de/impfen/

Quelle und weitere Informatonen: www.landkreis-esslingen.de

WILIH-Leser wissen gerne eher als andere mehr als andere. Gerne dürfen Sie diesen Beitrag und den WILIH weiterempfehlen!

 

– Anzeige –

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!