Wangen in der Polizeistatistik: „Sie können gut schlafen!“

Stuttgart-Wangen … Einzig die zwei Unfallschwerpunkte an den Otto-Konz-Brücken – einer beim Westkai, der andere an der Einmündung der Kemptener Straße – trüben das positive Bild, das Wangen in der Polizeistatistik hinterlässt. Sonst präsentiert sich der Stadtbezirk im „tief grünen Bereich”.

Unter dem Titel „Sicherheitsbeirat” erstatteten der neue Chef des Polizeireviers 5 Ostendstraße Manfred Burger und der Leiter der Revierstation Untertürkheim Peter Dieminger dem Bezirksbeirat in Wangen am 22. Mai Bericht über die örtliche Sicherheitslage und das Unfallgeschehen. Ähnlich wie einen Monat zuvor in Hedelfingen fiel die Bilanz äußerst positiv aus.

„Sie können nachts gut schlafen!” schickte Manfred Burger seinen Ausführungen voran. Beruhigend waren die Schlüsse, die er sodann aus der Polizeistatistik für das Jahr 2016 zog. Bei insgesamt 474 Verkehrsunfällen (Kleinstunfälle nicht berücksichtigt) wurden nur sechs Menschen schwer verletzt, Verkehrstote waren nicht zu beklagen. Erfreulich: Pedelec-Unfälle gab es gar nicht, auch keine Schulwegunfälle. Insgesamt wurde aber über die vergangenen fünf Jahre ein leichter Anstieg von Verkehrsunfällen in Wangen beobachtet. Deutlich nehme allerdings die Zahl der Unfallfluchten zu, beklagte Burger. Für ihn ein Ausdruck abnehmenden Respekts in unserer Gesellschaft. Die Bereitschaft, Verantwortung für einen Fehler zu übernehmen, gehe ständig zurück, kritisierte der Polizeidirektor, der seit dem 18. April das Polizeirevier 5 Ostendstraße leitet.

Ein ähnliches Indiz für eine Verrohung der Sitten sieht Manfred Burger in zunehmender Aggressivität. „Die Hand sitzt heute viel lockerer”, weiß er aus zahlreichen Erlebnissen im Polizeialltag. Doch was die Zahl der Straftaten in Wangen betrifft, konnte er den Bezirksbeiräten durchaus Positives berichten. 633 Straftaten wurden im Jahr 2016 in Wangen registriert, im Jahr davor standen noch 783 in der Statistik. Es seien weniger Diebstähle zu verzeichnen gewesen, berichteet der Revierleiter, zugenommen hätten Internet-Kriminalität und Rauschgiftdelikte. Acht Wohnungseinbrüche zählte die Polizei im vergangenen Jahr in Wangen, fünf davon wurden zwischen 6 und 21 Uhr verübt. Insgesamt präsentiert sich Wangen auf dem Polizei-Stadtplan für 2016 in dunklem Grün – besser geht es nicht.

Schnellermehrwisser werden? Einfach diesen Blog abonnieren! Kostet nix, macht schlauer!

Sind Sie schon Bescheidwisser?
Nein? Dann kostenlos anmelden!
Und Sie erfahren Neuigkeiten
aus dem WILIH-Land sofort.

WILIH-Garantie:
Sie erhalten keine Werbung!
Abbestellung jederzeit möglich!

wilih.de-Beiträge sofort und kostenlos!

Tragen Sie Ihre Mailadresse ein und erhalten Sie eine Information über jeden neuen Beitrag auf wilih.de