Warmer Regen für Kältebus

Süendenübergabe Freiwillige Feuerwehr 5.1.2016 Riedenberg für DRK Stuttgart Kältebus

Feuerwehrkommandant Jan-Steffen Chrobok mit DRK-Präsident Walter Sopp bei der im Kreise von Feuerwehr- und DRK-Angehörigen bei der Übergabe des symbolischen Spendenschecks.

Stuttgart-Riedenberg … Der Kältebus des Stuttgarter DRK kommt in den Wintermonaten an bis zu 30 Stellen im gesamten Stadtgebiet zum Einsatz, um Wohnsitzlose mit heißem Tee, Decken, Mützen oder Handschuhen zu versorgen. Die 3.150 Euro, die die Riedenberger Feuerwehr jetzt als Spende überreichte, sind ein warmer Regen für das Hilfsprojekt.

Der stolze Spendenbetrag resultiert aus dem Verkauf von Christbäumen am 3. Dezember (WILIH 21.12.2016). Diese Benefizaktion führt die Riedenberger Feuerwehr seit 30 Jahren durch. Doch diesmal wurden nicht nur besonders viele Bäume verkauft – 203 an der Zahl. Die Käufer der ganz frisch aus Dänemark angelieferten Weihnachtsbäume erwiesen sich bei herrlichem Adventswetter auch noch besonders spendenfreudig und rundeten zahlreich die Kaufpreise großzügig auf.

30 „Platten” zu betreuen

Dabei mag eine Rolle gespielt haben, dass man vor Ort den Spendenzweck in Augenschein nehmen konnte: Der Kältebus des Stuttgarter DRK war nämlich zu besichtigen, ein DRK-Team informierte engagiert über den Einsatz des weißen VW Busses. Der ist inzwischen nicht bloß in die Jahre gekommen, sondern hat auch schon 200.000 Kilometer auf dem Buckel. Deshalb häufen sich die Reparaturen an dem vom DRK und durch Spenden finanzierten Bus. Ersatz kostet knapp 30.000 Euro, die aus Spendenmitteln zu bezahlen sind. Da tut jeder Euro gut.

Der Kältebus ist in der kalten Jahreszeit tagtäglich unterwegs, um Obdachlose, die keine hierfür vorgesehene Unterkunft aufsuchen mögen, vor dem Erfrieren zu schützen. In Spitzenzeiten sind täglich bis zu 60 Personen zu betreuen. 30 Stationen in Stuttgart sind derzeit bekannt, an denen sich Wohnsitzlose zum Übernachten zurückziehen. „Platten” nennen die DRK-Betreuer diese Stellen, die sie mit ihrem Kältebus aufsuchen. Schwerpunkte der Betreuung sind Cannstatt, die Innenstadt sowie der Stuttgarter Westen und Norden.

Mitfahrer willkommen

Wenn auch die 3.150 Euro, die Angehörige der Riedenberger Feuerwehr am 5. Januar an das DRK weiterreichen konnten, bei der Anschaffung von Schlafsäcken und Decken für Obdachlose helfen, besteht weiterhin ständig Bedarf an Unterstützung des Projekts. Wer sich dafür interessiert, ehrenamtlich auf den Touren des Kältebusses zu helfen, darf sich ebenso via eMail an sozialarbeit@drk-stuttgart.de an die Verantwortlichen wenden wie Menschen, die mit Sach- oder Geldspenden helfen wollen. Aktuelle Informationen über den Kältebus gibt es auch auf Facebook.

Nichts „Neues aus dem WILIH-Land” verpassen? Abonnieren Sie diese Seite, um über neue Meldungen informiert zu werden.