60 Jahre Klärwerk Plieningen: Tag der offenen Tür

Ostfildern-Kemnat … Das Klärwerk Plieningen feiert sein 60-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Dort wird auch Abwasser aus Ostfildern geklärt. Was viele nicht wissen: Das Klärwerk trägt zwar den Namen Plieningen, errichtet ist es aber auf der Gemarkung des inzwischen zu Ostfildern gehörenden Stadtteils Kemnat.

In den 1950er-Jahren wuchs Stuttgart beständig. Längst hatte man einen Blick über den Talkessel hinaus geworfen, und Häuslebauer wie Gewerbebetriebe zog es auf die Filderebene. Ansiedlungen wie Kemnat oder Scharnhausen, aber auch die südlichen Stadtteile von Stuttgart erlebten einen Aufschwung. Doch wohin mit den steigenden Abwassermengen?

Auf Kemnater Gemarkung

Das 1952 erbaute Klärwerk Möhringen und eine Behelfskläranlage in Degerloch waren voll ausgelastet. Fast ungeklärt wurden die Abwässer von Degerloch, Schönberg, Riedenberg, Sillenbuch, Birkach oder auch Plieningen in die Körsch eingeleitet. Abhilfe musste geschaffen werden. Aufgrund der topografischen Lage Stuttgarts war allerdings der Bau von Zuleitungskanälen zum 1916 errichteten Hauptklärwerk Mühlhausen technisch sehr aufwendig, von den Kosten ganz zu schweigen. Und so beschloss der Stuttgarter Gemeinderat am 10. Januar 1957, ein neues Klärwerk auf Kemnater Gemarkung zu errichten. Das Klärwerk Plieningen nahm 1958 den Betrieb auf.

Die Abwasserreinigung erfolgte damals mechanisch-biologisch über eine Rechen- und Rundsandfanganlage, einen Tropfkörper sowie über ein Vor- und Nachklärbecken. Das Klärwerk war für einen Abwasserzufluss von 80 Litern in der Sekunde ausgelegt. Dies entsprach in etwa dem Anschluss von 22.500 Einwohnern. In der Zwischenzeit ist das Klärwerk Plieningen mehrmals umfangreich erweitert und zu einer reinen so genannten Belebungsanlage umgebaut worden. Ausschlaggebend dafür waren neben den verschärften gesetzlichen Anforderungen an die Abwasserreinigung auch der Anschluss des Stuttgarter Flughafens an das Klärwerk, der 1972 erfolgte. Seit 1993 nimmt das Klärwerk zudem im Winter das Enteisungswasser des Flughafens auf. Ein Speicher- und Ausgleichsbecken auf dem Flughafengelände ermöglicht, dass dieses gleichmäßig zum Klärwerk Plieningen geleitet werden kann, damit auch bei Höchstlast, bei extremem Frost, über einen längeren Zeitraum ein geregelter Betrieb der Kläranlage sichergestellt ist. An den Kosten der kürzlichen Erneuerung der Vorklärbecken in Höhe von drei Millionen Euro beteiligten sich auch die Städte Leinfelden-Echterdingen mit 11,5 Prozent und Ostfildern mit 7,5 Prozent.

Tag der offenen Tür

Zum Jubiläum lädt die Stadtentwässerung Stuttgart am Samstag, 23. Juni, von 10 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür in das Klärwerk Plieningen ein. In Kooperation mit der Flughafen Stuttgart GmbH werden zwei Führungen durch die Abwasservorbehandlung angeboten. Führungen, Spielaktionen, Informationsstände und Vorführungen des Kanalbetriebs sowie die Bewirtung durch den TV Kemnat runden den Aktionstag ab.

www.stuttgart-stadtentwaesserung.de … Foto: Stadtentwässerung Stuttgart

Wochenendtipps wie diesen nie mehr verpassen? Einfach diesen Blog abonnieren – und eine Mail bekommen, wenn es Neues gibt. Kostet nix, macht aber schlauer!

Sind Sie schon Bescheidwisser?
Nein? Dann kostenlos anmelden!
Und Sie erfahren Neuigkeiten
aus dem WILIH-Land sofort.

WILIH-Garantie:
Sie erhalten keine Werbung!
Abbestellung jederzeit möglich!

wilih.de-Beiträge sofort und kostenlos!

Tragen Sie Ihre Mailadresse ein und erhalten Sie eine Information über jeden neuen Beitrag auf wilih.de