Eiche zu fällen – Bockkäfer kann Zuhause behalten

Stuttgart-Heumaden … Eine einsturzgefährdete rund 250 Jahre alte Eiche am Waldrand des Heumadener Isegrimwegs muss gefällt werden. Messungen im Wurzelbereich hatten ergeben, dass diese nicht mehr standsicher ist.

Kranwagen an Baumkrone einer Eiche
Der Käferspezialist Claus Wurst untersucht die abgestorbene Eiche am Heumadener Isegrimweg. Foto: LHS

Geringere Eingriffe wie Totholzrückschnitt hätten nicht ausgereicht, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Die Fällung ist für die nächsten Tage vorgesehen. Ein Artenschutzgutachten hatte ergeben, dass Larven des seltenen Hornissenbocks, ein Holzkäfer, im Baum leben. Da sich die Larven auch im abgestorbenen Stamm nach der Baumfällung vollständig entwickeln, verbleiben der Baumstamm und die Kronenteile an Ort und Stelle.

Der Sillenbucher Bezirksvorsteher Peter-Alexander Schreck und die Leiterin der Dienststelle Stadtwald und untere Forstbehörde, Dr. Claudia Kenntner, sind erleichtert, dass der wärmeliebende Hornissenbock seine Heimat behalten kann. Sind Bäume in den vergangenen Trockenjahren häufig die Verlierer des Klimawandels, profitiert der Bockkäfer möglicherwiese davon. Er hat sich in den vergangenen Wärmejahren deutlich ausgebreitet.

Quelle und Foto des seltenen Hornissenbocks oben (Daniel Vontz): Stadt Stuttgart

wilih.de informiert über das Geschehen vor der Haustüre – danke fürs Weiterempfehlen!

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!