Filderforum diskutierte über Bildungspolitik

Am 18. Januar hat die zweite Sitzung des Filder-Forums zur Landtagswahl stattgefunden.
Die Einführung übernahm wieder Christof Ebert von der CDU Vaihingen und die Moderation Claudia Pfeiffer von der CDU Sillenbuch. Der Zweitkandidat der CDU für den Wahlkreis Filder Benjamin Völkel (auf dem Foto rechts) stand wieder Rede und Antwort. Hauptthema war dieses Mal die Bildungspolitik.

Völkel berichtete, dass vor allem die Grundkompetenzen Lesen, Schreiben, Rechnen gestärkt und ein verbindlicher Rechtschreibrahmen eingeführt werden konnten. Das Schreiben nach Gehör in den Grundschulen wurde abgeschafft. Ein zentraler Schwerpunkt von Kultusministerin Eisenmann ist, das mehrgliedrige Schulsystem konsequent weiter fortzuführen und für jeden Schüler die passende Schulform zu finden. Insgesamt floss rund jeder vierte Euro aus dem Landeshaushalt (24 %) in den Kultusbereich. Im Vergleich zu 2016 ist das ein Plus von rund 22 %, das in der kommenden Legislaturperiode mit der anstehenden Digitalisierungs- und Bildungsoffensive weiter gesteigert werden soll.

Kontrovers wurde von den Teilnehmenden der Umgang mit dem Unterricht in Coronazeiten diskutiert. 
Die Sicherstellung der Unterrichtsversorgung ist momentan die zentrale Aufgabe des Kultusministeriums, der man mit Nachdruck nachkomme, betonte Völkel.

Beim kommenden Filder-Forum am 25. Januar von 19 bis 20 Uhr wird die 
CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann (auf dem Foto links) teilnehmen und ihr Wahlprogramm vorstellen. Kommen Sie mit Frau Eisenmann ins Gespräch. Interessierte können sich unter Angabe Ihres vollständigen Namens, Anschrift und E-Mail-Adresse unter filder-forum@cdu-stuttgart.de zur Teilnahme am Filder-Forum anmelden.

Quelle und Foto: CDU Sillenbuch

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!