„GF 32” zusätzliche Notunterkunft für Wohnungslose

Stuttgart-Sillenbuch … Die Stadt öffnet die „GF 32” als weitere Notunterkunft für wohnungslose Menschen. Grund ist die anhaltende Kältewelle mit deutlichen Minusgraden und Bodenfrost. Das gab Stuttgarts Sozialbürgermeister Werner Wölfle am 19. Januar bekannt. Die Inbetriebnahme erfolgte am vorigen Freitag.

Die bis November als Notunterkunft für Flüchtlinge dienende ehemalige Schule an der Gorch-Fock-Straße 32 („GF 32”) wird von der Stadt als Reserve für die Flüchtlingsunterbringung und über den Winter – wie jetzt – für eine Notunterbringung wohnungsloser Menschen vorgehalten, die vor Erfrierung zu schützen sind. Daneben bereitet der Flüchtlingsfreundeskreis in enger Zusammenarbeit mit dem städtischen Sozialamt die „GF 32” als Ausgangspunkt für Integrationshilfen vor.

Die Nutzung ist nach Angaben der Stadtverwaltung nur vorübergehend geplant und soll maximal bis März 2017 andauern. Bei freien Plätzen würden die Gebäude an der Hauptstätter Straße und Villastraße vorrangig belegt. Und weiter: Ein Wachdienst werde rund um die Uhr vor Ort sein und bei Bedarf stundenweise durch einen Sozialdienst ergänzt.

Weitere Informationen zur Notunterkunft und zur geplanten Integrationshilfe für Flüchtlinge durch den Freundeskreis lesen Sie im WILIH vom 25. Januar 2017.

Nichts „Neues aus dem WILIH-Land” verpassen? Abonnieren Sie diese Seite, um über neue Meldungen informiert zu werden.

 

 

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!