Großbaustelle: Die obere Bockelstraße wird umgebaut

Stuttgart-Heumaden … Ein Planungsüberblick aus dem Tiefbauamt ist jährliche Routine im Bezirksbeirat. Doch am 10. April gab es Besonderes zu berichten: Im September soll nämlich die obere Bockelstraße vor der Stadtbahnkreuzung an der Kirchheimer Straße umgebaut werden. Dort werden „Umweltspuren“ für Bus und Rad eingerichtet.

Die Umgestaltung der Bockelstraße dient der Beschleunigung der Buslinie 65 und geht zudem auf den städtischen Plan zurück, die Hauptradoute 43 auszubauen. Die Pläne wurden bereits vor einem Jahr öffentlich dem Sillenbucher Bezirksbeirat präsentiert (WILIH 21.3.2018, S. 3, hier im Archiv zu lesen). Die Stadtbezirkspolitiker hatten damals zwar nichts zu entscheiden, äußerten aber Bedenken und Kritik. Insbesondere gab es Zweifel am Sinn kurzer Radstreifen auf der Straße, zumal es Alternativen gibt. Nun liegen die Pläne zur Bauvorvereitung beim Tiefbauamt. Losgehen soll es Mitte September. Bis Ende November wird dann gebaut. Mit Verkehrsbehinderungen während der Bauzeit ist zu rechnen. Kritisch erscheint vor allem eine zeitweise Umleitung über die Nellinger Straße.

Einfädelspur verschwindet

Von der Einmündung der Bockelstraße in die Filderauffahrt bis zur Ampel vor den Stadtbahngleisen an der Kirchheimer Straße wird – an Tankstelle und dem Büro- und Praxisgebäude Bockelstraße 146 vorbei – eine durchgängige Busspur gebaut, die von Radfahrern mitbenutzt werden darf. Die Ein- und Ausfahrt des hinter der Tankstelle verlaufenden „Buswenders“ wird von dieser „Umweltspur“ gekreuzt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird ebenfalls eine solche Spur gebaut; sie kreuzt die Einmündung in die Pfennigäcker.

Um die beiden „Umweltspuren“ einrichten zu können, muss die mittige Verkehtsinsel auf der Bockelstraße nach Osten verlegt und verschmälert werden. Die Einfädelspur auf Tankstellenhöhe in Richtung Hedelfingen verschwindet; sie nimmt dezeit Einbieger aus dem „Buswender“ auf und dient als zusätzliche Aufstellfläche, um Rückstaus bis auf die Stadtbahngleise zu vermeiden. Beide Bushaltestellen an der Bockelstraße werden barrierefrei ausgebaut. Dies stellte Johannes Kälber – beim Tiefbauamt für den Bereich Sillenbuch zuständig – am 10. April 2019 dem Sillenbucher Bezirksbeirat vor. Nach den Sommerferien soll die Baustelle eingerichtet werden, die Bauzeit wird mit acht bis zehn Wochen angenommen. Investiert werden rund 500.000 Euro.

Problem Nellinger Straße

Nicht für die gesamte Zeit, aber immer wieder wird die Bockelstraße für Fahrbahnarbeiten gesperrt werden müssen. Dann soll der Verkehr über die Kirchheimer und Nellinger Straße umgeleitet werden. Kopfzerbrechen bereitet in diesem Zusammenhang noch die recht kurze Grünphase an der ampelgeregelten Linksaabiegespur in die Nellinger Straße. Außerdem sind die untere Nellinger Straße und deren Einmündung in die Mannsperger Straße für größere LKW ein Nadelöhr. Johannes Kälber hat sich während der Bezirksbeiratssitzung viele Notizen gemacht und will die Bauplanung nun zeitnah mit den beauftragten Ingenieuren sowie besonders betroffenen Anliegern besprechen.

Sie haben etwas zum Thema zu sagen? Dann schreiben Sie bitte an leserbrief@wilih.de

Foto: Die obere Bockelstraße wird im Herbst zur Großbaustelle. Für die Linie 65 und Radler werden „Umweltspuren“ gebaut, die linke Bergab-Einfädelspur verschwindet.

Sind Sie schon Bescheidwisser?
Nein? Dann kostenlos anmelden!
Und Sie erfahren Neuigkeiten
aus dem WILIH-Land sofort.

WILIH-Garantie:
Sie erhalten keine Werbung!
Abbestellung jederzeit möglich!

wilih.de-Beiträge sofort und kostenlos!

Tragen Sie Ihre Mailadresse ein und erhalten Sie eine Information über jeden neuen Beitrag auf wilih.de