Internet ist nichts für „Alte” – stimmt das?

Ist Internet unsere Zukunft? Nein: Internet ist die Gegenwart! In den 1990er Jahren startete die kommerzielle Nutzung des Internets. In den 2000er Jahren setzte es seinen Siegeszug fort. Heute dominiert es die Verbreitung und Nutzung von Informationen weltweit. Das Internet gehört zu unserem Alltag wie die Waschmaschine oder das Fernsehen. Corona hat der Digitalisierung nur noch einen weiteren Schub gegeben. Siehe Onlineshops und Lieferdienste, generationenverbindende Videochats und Familien-WhatsApp-Gruppen, Homeoffice und Homeschooling oder die Corona-Warn-App. Und wilih.de!

Aber was passiert denn jetzt mit den „alten Leuten”? Senioren und Internet – zwei Welten begegnen sich? Hmmm? Wie alt ist eigentlich „alt”? Wie „neu” ist das Internet denn wirklich für die „Alten”? Und wie passen „alt” und „neu” zusammen? Dazu ein paar Statistikdaten und Gedanken: Nahezu neun von zehn Deutschen besitzen ein Smartphone. Fast genau so viele Menschen nutzen das Internet. Sieben von zehn Deutschen nutzen es sogar täglich. Im Schnitt verbringt der Deutsche täglich 2,1 Stunden am Smartphone. Die durchschnittliche tägliche Internetnutzung beträgt sogar 3 Stunden und 16 Minuten. Wer vor diesem Hintergund noch denkt, „Internet ist nichts für mich”, der grenzt sich selbst aus.

Klar: Es gibt auch ältere Menschen, die noch nie mit dem Internet zu tun hatten und das vielleicht auch gar nicht wollten. Aber: Unter den 20 Prozent Senioren befinden sich auch etliche Intensivnutzer des Internets. Das ist auch nicht verwunderlich. Denn immer mehr der heutigen Ruheständler haben schon in ihrem Berufsleben ständig mit dem Internet zu tun gehabt. Daher hat der „Opa” in der Fernsehwerbung auch kein Telefon mit „Schnur” und Wählscheibe, sondern ein Tablet in der Hand, wenn er seinen Treppenlift ordert. Nur Mut! Wem es bisher „erfolgreich” gelungen sein mag, einen Bogen um das www zu machen, sei gesagt: Für Neues ist man nie zu alt.

WILIH bietet einen tollen Service für alle Jungen und Junggebliebenen, die nicht sowieso ständig wilih.de „auf dem Schirm” haben: ein kostenloses Abo mit einem Wochenüberblick über die Themen aus dem WILIH-Land. Ganz einfach zu bestellen durch Eintragung und Freigabe Ihrer Mailadresse für den Wochen-Newsletter; das Anmeldeformular mit dem Rand in WILIH-Violett poppt beim Öffnen von wilih.de auf.

Wer immer sofort informiert werden möchte, sobald bei wilih.de eine neue Nachricht veröffentlicht ist, kann sogar über das entsprechende Anmeldefeld in der linken Seitenspalte von wilih.de den Newsletter für die ad hoc-Benachrichtigung abonnieren und bekommt dann bei jeder Veröffentlichung einen „Anreißer” in seine Mailbox gelegt. Ist das Thema interessant, kann man es sofort lesen. Falls man sich nicht für das Thema interessiert, klickt man die Mail einfach weg. Praktisch, gell?

Beide WILIH-Abos sind natürlich kostenlos und können jederzeit auch wieder abbestellt werden. Aber wir werden uns anstrengen, Sie stets so gut zu informieren, dass Sie dazu keine Lust haben.

Ob jung oder jung geblieben: Bleiben Sie gut informiert!

Ihre WILIH-Herausgeber
Katja Lambertus-Kassen und Manfred Kassen

 

Eine „Bedienungsanleitung” für wilih.de haben wir in der letzten Druckausgabe des WILIH (25.4.2020) auf dem Mittelbogen veröffentlicht. Zum Nachlesen oder Weiterleiten hier klicken.

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!