Klärwerk Mühlhausen reinigt Abwasser aus Ostfildern

Ostfildern-Parksiedlung/Stuttgart … Im Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen werden täglich bis zu 190.000 Kubikmeter Abwasser aus Privathaushalten und Industrie mechanisch und biologisch gereinigt. Dies entspricht einem Zufluss von durchschnittlich über 2.000 Liter pro Sekunde.

Das Abwasser stammt einerseits aus dem Großraum Stuttgart, andererseits aus den Kanalnetzen der an das Hauptklärwerk angeschlossenen Partnergemeinden Esslingen, Fellbach, Remseck, Kornwestheim und Korntal-Münchingen. Und das Anschlussgebiet wird sich künftig noch erweitern: Der Betriebsausschuss Stadtentwässerung im Gemeinderat der Stadt Stuttgart hat dem Anschluss des Ortsteils Parksiedlung der Stadt Ostfildern an das Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen am 20. April bereits zugestimmt.

Das Abwasser der rund 3.300 Einwohner zählenden Parksiedlung wurde bisher der gleichnamigen, bereits 1959 erbauten Kläranlage in Ostfildern zugeführt. Diese ist mittlerweile in die Jahre gekommen und veraltet. Damit die Anlage auch in Zukunft den gesetzlichen Anforderungen an die Abwasserreinigung entsprochen hätte, wären in den nächsten Jahren umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig gewesen. Aufgrund der damit verbundenen extrem hohen Kosten entschied die Stadt Ostfildern schon 2016, die Kläranlage Parksiedlung in absehbarer Zeit aufzugeben und das Abwasser aus der Parksiedlung über einen neu zu bauenden Sammelkanal ins Kanalnetz der Stadt Esslingen und von dort ins Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen abzuleiten.

Mit dem Beschluss des Stuttgarter Gemeinderats kann dieser Plan nun umgesetzt werden. Der Bau des Anschlusskanals ist fast beendet. Nach der Fertigstellung wird die Kläranlage Parksiedlung stillgelegt. Für das aus der Parksiedlung abfließende Abwasser ist dann eine umweltgerechte Behandlung im Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen gewährleistet.

Das Hauptklärwerk gehört zu den modernsten Klärwerken Europas. Derzeit wird das Klärwerk mit einer vierten Reinigungsstufe ausgestattet, um Spurenstoffe wie Arzneimittelrückstände sowie Haushalts‐ und Industriechemikalien aus dem Abwasser entnehmen zu können. Mit der eigenen Klärschlammverbrennung ist die nachhaltige Verwertung der Klärschlämme und die ab dem Jahr 2029 gesetzlich geforderte Phosphorrückgewinnung sichergestellt.

Da das Abwasser der Parksiedlung in das Kanalnetz der Stadt Esslingen fließt und dort an der Gemarkungsgrenze zu Stuttgart von der Landeshauptstadt übernommen wird, sind die Städte Stuttgart und Esslingen die unmittelbaren Vertragspartner für den neuen Anschluss. Der aktuelle Anschlussvertrag mit der Stadt Esslingen aus dem Jahr 1982 wurde deshalb entsprechend erweitert. Die jährlichen Kosten für die Behandlung des Abwassers aus der Parksiedlung in Höhe von rund 85.000 Euro trägt die Stadt Ostfildern.

Die Stadtentwässerung Stuttgart (SES) als Betreiber des Hauptklärwerks in Mühlhausen sowie der Klärwerke in Möhringen, Plieningen und Ditzingen pflegt seit Jahrzehnten zum Wohl des Gewässer- und Umweltschutzes eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit den an die Klärwerke angeschlossenen Partnergemeinden. Abwässer aus anderen Teilen der Stadt Ostfildern werden bereits seit vielen Jahren im Klärwerk Plieningen gereinigt.

Quelle: Stadt Stuttgart. Foto: Michael Fuchs, Rechte SES.

WILIH-Leser wissen gerne eher als andere mehr als andere. Gerne dürfen Sie diesen Beitrag und den WILIH weiterempfehlen!

 

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!