Kraftakt für die Orgel der Hedelfinger Kreuzkirche

Stuttgart-Hedelfingen … „Endlich!” Der Seufzer der Erleichterung von Pfarrerin Renate Kleinmann war förmlich zu spüren. Die renovierte Orgel der Kreuzkirche in Hedelfingen konnte kürzlich festlich eingeweiht werden. Fast sechs Monate wurde das Innenleben der Orgel fachmännisch zerlegt, gereinigt, instandgesetzt und wieder aufwändig zusammengebaut.

Schon im Januar wurde die Orgel im Rahmen eines Abendlob-Gottesdienstes und nur im Beisein eines kleinen Kreises wieder in Betrieb genommen. Mehr ließen die Coronaregeln leider nicht zu. Jetzt war der Zeitpunkt für ein größeres Fest gekommen. Pfarrerin Kleinmann freute sich darüber, dass die Organisten wieder alle Register zur musikalischen Verkündigung von Gottes Wort ziehen können. Vielen Beteiligten galt ihr Dank für die vielen ideellen und finanziellen Unterstützungen, ohne die die Kirchengemeinde dieses Großprojekt hätte nicht in Angriff nehmen können. Kirchenmusikdirektorin und Organistin der evangelischen Kirchengemeinde Manuela Nägele sprach von einem großen Tag für die Festgemeinde.

Der fünf Jahre dauernde Prozess von der Überlegung bis zur Umsetzung der Orgelrenovierung wurde von Experten des Oberkirchenrats und der Evangelischen Landeskirche – allen voran Orgelsachverständiger Stephen Blaich – in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Kirchengemeinde begleitet. Manuela Nägele sprach im Beisein von Hedelfingens Bezirksvorsteher Kai Freier und dem katholischen Pfarrer Andreas Gälle von einem Meilenstein für den Stadtbezirk und die Kirchengemeinden. Der ökumenische Gedanke zeichnete sich auch durch konfessionsübergreifende Spenden aus.

Die 1968 angeschaffte zweite Orgel bedurfte nach mehr als 50 Jahren einer Generalüberholung. Manuela Nägele verdeutlichte dies durch Hinweise auf äußere Schäden, gerissene Plastikteile und elektrische Unzulänglichkeiten. Bei der genaueren Prüfung des Innenlebens stellten sich die Schäden als massiv dar, was sogar eine zweite Ausschreibung erforderte. Anhand eines digitalen Bildervortrags beschrieb Manuela Nägele in Wort und Bild die Renovierungsarbeiten in eindrücklichen Arbeitsschritten, immer musikalisch untermalt durch Organist Peter Schleicher.

Orgelbaumeister Friedrich Lieb sprach über die große Herausforderung für ihn und seine Mitarbeiter, 2.922 Orgelpfeifen zu reinigen und zu reparieren, die Elektrik zu erneuern und vieles mehr. Insgesamt 2.700 Arbeitsstunden verbrachten die Orgelspezialisten in Hedelfingen. Friedrich Lieb sieht die Kreuzkirchenorgel für die Zukunft gut gerüstet und beglückwünschte die Kirchengemeinde zu der unglaublichen klanglichen Vielseitigkeit. Auch der Orgelsachverständige Stephen Blaich gratulierte zu dem tollen Ergebnis und der renovierten Orgel, deren Klangmöglichkeiten unerschöpflich seien. Manuela Nägele gab in ihrem zweiten Teil des digitalen Bildervortrags einen Einblick in das Orgelinnere, erklärte Orgelpfeifen, die musikalischen Möglichkeiten und die zur Verfügung stehenden Manuale. Am „Orgelcockpit“ setzte dies Peter Schleicher in die klangliche Vielfalt hervorragend um.

Der Fördervereinsvorsitzende Eberhard Schwarz war über die große Spendenbereitschaft der Mitglieder und Freunde sehr erfreut. So konnte anfangs ein Orgelzuschuss des Fördervereins Alte Kirche und Kreuzkirche über 40.000 Euro zugesagt werden. Als es sich abzeichnete, dass sich die Gesamtkosten auf etwa 140.000 Euro belaufen würden und Organistin Manuela Nägele mit Begeisterung die Digitalisierung ins Spiel brachte, erhöhte der Förderverein seinen Zuschuss auf 50.000 Euro. Dies war nur möglich, so Eberhard Schwarz, weil die vielen Spenden, darunter Großspenden wie vom Bezirksbeirat und ein größerer Nachlass, dies erlaubten. Dementsprechend war ihm sein großer Dank für die grandiose Unterstützung förmlich anzumerken.

Die schöne Aufgabe, den am Projekt besonders Beteiligten in flüssiger und pflanzlicher Form zu danken, durfte Pfarrerin Renate Kleinmann übernehmen. Nach einem feinen Imbiss, zubereitet von Sonja Lenz und ihrem Team, faszinierte Peter Schleicher mit seinem Orgelkino. Stummfilme wurden von ihm auf der renovierten Orgel musikalisch untermalt. Dramatische Szenen oder wieder plätschernde Regentropfen setzte der exzellente Organist in musikalische Gegensätze um.

Foto (privat): Orgelbaumeister Friedrich Lieb, Orgelsachverständiger Stephen Blaich, Organist Peter Schleicher, Kirchenmusikdirektorin Manuela Nägele, Pfarrerin Renate Kleinmann, Fördervereinsvorsitzender Prof. Eberhard Schwarz (von links) anlässlich der feierlichen Einweihung der renovierten Orgel in der Kreuzkirche.

Quelle: Förderverein Alte Kirche und Kreuzkirche (Dieter Bohnacker)

Nutzen Sie schon eines der kostenlosen WILIH-Abos? Abo 1: Sofortleser lassen sich jede neue Meldung auf wilih.de sofort nach Veröffentlichung per eMail schicken. Anmeldung über die linke Seitenleiste auf der Startseite. Abo 2: Wochenrückblicker bekommen einmal wöchentlich am Donnerstag ausgewählte WILIH-Beiträge als Newsletter per eMail. Anmeldung über das Pop up-Fenster, das sich bei jedem Aufrufen von wilih.de öffnet.

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!