Kunstprojekt: Bürger inszenieren sich daheim

Ostfildern … Unter dem Titel „Einrichten, ein Spiel – from private place to public sphere“ rücken zwei Wiener Künstler öffentliche Rollen in privaten Räumen in den Blickpunkt.

Die Wiener Künstler Iris Andraschek und Hubert Lobnig beschäftigen sich im Rahmen des diesjährigen Festivals „Unter Beobachtung. Kunst des Rückzugs“ der Kulturregion Stuttgart, zu der auch die Stadt Ostfildern zählt, vom 25. September bis 18. Oktober mit der Grenze zwischen privaten und öffentlichen Räumen.

In Corona-Zeiten hat sich diese Grenze verändert, das öffentliche Leben stand still. Der Alltag wurde weitestgehend auf private Räume beschränkt. Viele arbeiteten im Homeoffice, betreuten ihre Kinder zuhause, der Kontakt zu Familie und Freunden beschränkte sich häufig auf Telefonate oder Chatgespräche. Für ihr Projekt in Ostfildern unter dem Titel „Einrichten, ein Spiel – from private place to public sphere“ fragen die Künstler, wie die Bürger diese Zeit zu Hause wahrgenommen und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Wie haben sie ihren Alltag erlebt? Was haben sie Positives über sich und ihr Leben gelernt, das sie aus dem privaten Exil mitnehmen wollen? Was hat sich durch die Krise zum Positiven verändert, das sie künftig beibehalten möchten?

Außerdem werden Bürger gebeten, sich in ihren öffentlichen Rollen innerhalb ihrer privaten Räume zu porträtieren. Die öffentlichen Rollen können sich etwa auf den Beruf oder die Funktion in einem Verein beziehen. Darüber hinaus können sich die Bürger der Stadt auf eine Art und Weise darstellen, die ihren Wunschvorstellungen entspricht. Eine Inszenierung also in privaten Räumen, bei der Bürger entsprechend ihrer tatsächlichen oder gewünschten öffentlichen Rolle in Arbeitskleidung, Freizeitdress, Uniform, Anzug oder Kostüm posieren. Anhand der Porträts soll zum Ausdruck kommen, wie der Alltag aussieht beziehungsweise wie ihn sich die Bewohner wünschen.

Eine Auswahl der Porträts wird ab Mitte September auf Fototafeln im öffentlichen Raum ausgestellt. Diejenigen, deren Foto verwendet wird, erhalten als Dank einen speziell gestalteten und zu 100 Prozent nachhaltigen Ostfildern-Becher und werden zu einem Kunstspaziergang mit den Künstlern eingeladen. Mit der Einsendung des Fotos beziehungsweise Berichts wird das Einverständnis für die Verwendung im Rahmen dieses Kunstprojekts sowie zur Dokumentation erklärt.

Der Erlebnisbericht sowie das Porträt können bis einschließlich 31. Juli per E-Mail unter
kulturbuero@ostfildern.de, per Post an Kulturbüro Ostfildern, Klosterhof 4, 73760 Ostfildern, oder auf www.ostfildern.de/privatraum eingereicht werden.

Quelle: Stadt Ostfildern

Ob zu Hause oder in der Öffentlichkeit: WILIH lesen! Auch im Abo! Kostenlos!

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!