Stadt gibt bekannt: Prof. Hartwig Beiche gestorben

Stuttgart-Heumaden … Der ehemalige Leiter des Technischen Referats sowie Leiter des Tiefbauamts und erster Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Stuttgart, Prof. Hartwig Beiche, ist am 25. Mai gestorben. Dies gab die Stadt Stuttgart heute bekannt.

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper sagte: „Als Leiter des Technischen Referats und in weiteren führenden Positionen hat sich Prof. Hartwig Beiche große und bleibende Verdienste erworben. Er hat das Erscheinungsbild unserer Stadt über Jahre hinweg geprägt. Es war ihm zu jedem Zeitpunkt ein besonderes Anliegen, die Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen. Er vermochte es, gut zuzuhören, sachlich zu informieren und Anregungen aufzunehmen.“ 

Nach dem Bauingenieur-Studium legte der am 23. Dezember 1941 geborene Hartwig Beiche die Staatsprüfung für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst ab und trat 1969 beim Tiefbauamt in den Dienst der Landeshauptstadt Stuttgart. In den 38 Jahren seiner Tätigkeit hatte er bis zu seinem Ruhestand 2006 verschiedene leitende Positionen inne, zuletzt als Leiter des Tiefbauamts seit 1. Dezember 1994, Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Stuttgart seit Januar 1995 sowie als Leiter des Technischen Referats und des Referats Tiefbau und Stadtentwässerung ab Januar 2001. 

Hartwig Beiche hat die Verkehrsführung und -infrastruktur und damit auch das städtebauliche Gesicht der Stadt mitgeprägt. Zahlreiche Ortsentlastungen wie der Heslacher Tunnel, die B 295 Weilimdorf und die Ortsumfahrung Vaihingen wurden während seiner Amtszeit verwirklicht. Auch die Tunnel für die Stadtbahn nach Feuerbach, Sillenbuch, Weilimdorf, Steinhaldenfeld und Degerloch sowie der in diesem Jahr eröffnete B 10-Tunnel am Pragsattel wurden unter seiner Verantwortung gebaut. In seiner Zeit als Technischer Referent wurden auch Kultur-und Sportbauten erstellt, wie der Umbau des Gottlieb-Daimler-Stadions, das Theater unterm Turm und das Kunstmuseum. Die Abwasserreinigung wurde dank modernster Technik entschieden verbessert. Zudem war Beiche an den für die Stadt wichtigen Verhandlungen über den neuen „Müllvertrag“ mit der EnBW beteiligt, die zur spürbaren Reduzierung der Müllgebühren führten. 

Über seine Tätigkeit bei der Landeshauptstadt hinaus engagierte er sich auch für den Ingenieur-Nachwuchs. 1974 bis 1991 lehrte er an der Fachhochschule Biberach und seit 1990 an der Universität Stuttgart das Fach Tunnelbau. Er war zudem im Verein Deutscher Ingenieure aktiv. 

Wegen seiner Lehrtätigkeit im Fach Tunnelbau wurde Hartwig Beiche 1985 die Bezeichnung Honorarprofessor verliehen. Er war noch lange im Ruhestand mit Vorträgen aktiv im langjährigen Aufgabenfeld tätig und wirkte unter anderem maßgeblich an der Ausstellung des Stadtarchivs anlässlich des 200. Geburtstags des Eisenbahnpioniers Carl von Etzel im Jahr 2014 mit.

Das Foto oben (Stadt Stuttgart, privat) zeigt Prof. Hartwig Beiche im Jahr 2005, kurz vor seiner Pensionierung.

Quelle: Stadt Stuttgart

WILIH-Leser wissen gerne eher als andere mehr als andere. Gerne dürfen Sie diesen Beitrag und den WILIH weiterempfehlen!

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!