Tonnenweise Strom

Am 30. April fand in Stuttgart etwas ganz Besonderes statt. Zwar war der Termin nicht besonders glücklich gewählt. Die Veranstalter schütten in ihrer freundlichen Einladung deswegen auch Asche auf ihr Haupt: „Bitte entschuldigen Sie den ungewöhnlichen Termin am Brückentag, der leider nicht anders möglich zu machen war.“ Asche ist aber ein gutes Stichwort: Der leider nicht anders möglich zu machende Termin war nämlich einer besonderen Müllverbrennung gewidmet. Zu diesem eigentlich gar nicht ungewöhnlichen Ereignis hatten sich der Betriebsleiter und der Geschäftsführer des Stuttgarter Abfallwirtschaftsbetriebes im Heizkraftwerk in Stuttgart-Münster zum Fototermin verabredet. Der Anlass für ihr öffentlichkeitswirksames Zusammentreffen: „Die 15-millionste Tonne Müll wird verbrannt“. Nur damit niemand Böses denkt: Eine Tonne Müll wurde verbrannt, keine Mülltonne. Zum Jubiläum wollten die beiden Manager vor den Fotografen eine symbolische Mülltonne entladen. Und damit wohl die 14.999.999ste Tonne zum Überlaufen bringen. Darauf mussten wir übrigens 53 Jahre warten. Denn: So lange schon wird im Münsterer Heizkraftwerk aus Hausmüll Fernwärme und „nützlicher“ Strom erzeugt. Auch für Brückentage.

Rundgeschaut … Die Seite 3 Kolumne aus dem WILIH … 2.5.2018

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich den Link, sobald das WILIH-ePaper online gestellt ist.
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!