Jubiläum am 29. November: 25 Jahre Weihnachtsmarkt in Rohracker

Stuttgart-Rohracker … Der Weihnachtsmarkt in Rohracker feiert am 29. November Jubiläum. 25 Jahre gibt es ihn. Ins Leben gerufen und seitdem veranstaltet hat ihn der Gewerbe- und Handelsverein (GHV) Hedelfingen-Rohracker. Seine Erfolgsgeschichte ist ganz eng verbunden mit Frieda Wolf, der „heimlichen Bürgermeisterin von Rohracker”.

Diesen „Titel” hat die WILIH-Redaktion der rührigen Unternehmerin vor etlichen Jahren „verliehen”, weil sie in ihrer unnachahmlichen Art und über Jahrzehnte „ihr” Rohracker zu managen wusste. Unauffällig und ohne Eitelkeit, aber mit ungeheurer Schaffenskraft und Entschlossenheit war Frieda Wolf stets in vorderster Reihe aktiv, wenn es für Rohracker etwas zu bewegen galt. Und das nicht bloß als langjährige Bezirksbeirätin. Neben dem Förderverein Alte Schule ist der Weihnachtsmarkt ein besonders prominentes Beispiel für ihr Wirken. Und eine ganz eigene Erfolgsgeschichte, denn der Rohracker Weihnachtsmarkt galt und gilt als der mit den wohl meisten Besuchern pro Quadratmeter.

Autohaus Wolf als „Zentrum”

Dabei muss man Frieda Wolf auf den unzähligen Fotos von adventlich eingestimmten Menschenmengen mühsam suchen. Meistens findet man sie im Hintergrund, beobachtend und zufrieden, wenn alles läuft. Den Vortritt ließ Frieda Wolf auch bei den Weihnachtsmarkteröffnungen stets anderen. Den Bezirksvorstehern Heinz Weber und Hans-Peter Seiler ebenso wie den GHV-Vorsitzenden Dieter Baisch und Michael Weber. Die Idee zum Rohracker  Weihnachstmarkt kam übrigens von Dieter Baisch, erinnert sich Wolf. Dem damaligen GHV-Chef habe der Weihnachtsmarkt im benachbarten Obertürkheim imponiert. Und da habe er bei einem seiner Besuche in Rohracker mal gemeint: So etwas täte Rohracker auch gut. Gut möglich, dass der Grundstein zum Weihnachtsmarkt bei einem Tankstopp gelegt wurde. Denn: In Wolfs früherer freien Tankstelle liefen alle Fäden zusammen, sie ist als „Kommunikationszentrum” von Rohracker legendär.

So kam es, wie es kommen musste, wenn Frieda Wolf etwas in die Hand nahm: Es wurde ein Erfolg. Gestartet wurde der Rohracker Weihnachtsmarkt auf dem Wolf’schen Betriebsgelände. Im Hof wurden die Buden aufgebaut, hier wurden unzählige Weihnachtslieder gesungen, Weihnachtsbäume und Adventsschmuck verkauft. Und so manches Glas Glühwein getrunken. Schnee lag zwar selten, kalt war es aber meistens beim Rohracker Weihnachtsmarkt. Und deshalb war die Werkstatthalle des Autohauses Wolf stets ein willkommener Ort zum Aufwärmen. Dazu sorgten die Mitglieder des örtlichen Kleintierzüchtervereins für das leibliche Wohl. Neben der Halle begeisterte eine Geflügel- und Kaninchenausstellung vor allem die jüngsten Weihnachtsmarktbesucher – bis 2005, danach war wegen der Vogelgrippe Schluss mit der öffentlichen Ausstellung von Hühnern und Tauben.

Jetzt auf dem Kelterplatz

Prägend für den Rohracker Weihnachtsmarkt ist bis heute das vertraute Miteinander von Geschäftswelt mit Vereinen, Schulen, Kirchen, Feuerwehr, Emma-Reichle-Heim und weiteren örtlichen Organisationen. Was man heutzutage als „Netzwerken” bezeichnet, ist hier eine Selbstverständlichkeit. Man hält zusammen, man hilft sich, man feiert gemeinsam. Und so ist es nicht überraschend, dass der „Nikolaus” immer noch nach der Weihnachtsmarkteröffnung die Kinder beschenkt – auch wenn die Bank, die ihn „sponsort”, nach Raiffeisenbank und Filderbank inzwischen Volksbank Stuttgart heißt. Einige von denen, die bei den ersten Weihnachtsmärkten noch selber im Chor sangen oder auf der Blockflöte Weihnachtslieder spielten, applaudieren heute ihrem eigenen Nachwuchs, der immer noch die Eröffnungsfeier gestaltet. Der Tiefenbachschule sei Dank! Und dem Musikverein, der inwzischen – obwohl keine Bank – auch fusionierte, wie auch der örtliche Sportverein. Was sich eben so alles verändert in 25 Jahren…

Seit 2010 findet der Weihnachtsmarkt bei der Kelter und auf dem Kelterplatz statt. Im Jahr darauf kam sogar Stuttgarts Baubürgermeister Matthias Hahn zur Eröffnung und enthüllte bei der Gelegenheit den Brunnen auf dem neu gestalteten Platz. Seitdem hat Rohracker auch keinen festgewachsenen Weihnachtsbaum mehr, den die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins eine Generation lang hegten, pflegten und schmückten – bis er zu groß geworden war. Jetzt bildet ein aufgestellter Weihnachtsbaum jedes Jahr die Kulisse für den Markt.

Am Samstag wird gefeiert

Am Samstag, 29. November ist es wieder so weit. Zum 25. Mal wird in Rohracker der Weihnachtsmarkt stattfinden. Eröffnet wird er – wie immer – pünktlich um 10 Uhr. Das Organisationsteam um Ilse Bodenhöfer-Frey hat sich wieder alle Mühe gegeben, einen stimmungsvollen Start in die Adventszeit zu bieten. Was die Besucher erwartet, ist auf den Sonderseiten im WILIH vom 25.11.2014 zu lesen. Wie seit 22 Jahren. Seitdem kündigt WILIH den Rohracker Weihnachtsmarkt alljährlich im Rahmen einer Sonderveröffentlichung an. Warum erst seit 22 Jahren? Ganz einfach: Den WILIH gibt es „erst” seit 1991 überhaupt und seit der ersten Auflagenerweiterung 1992 dann auch in Rohracker. Das gemeinsame 25-Jährige rückt aber in Reichweite… • mk

Mehr dazu und das Programm im WILIH vom 25.11.2014 – zur Einstimmung und Erinnerung hier einige Fotos aus den Jahren 2000 bis 2013.

 

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!