Bürgerstiftung stellt sich personell neu auf

Ostfildern … Die Bürgerstiftung Ostfildern (BSO) hat sich in ihren beiden Gremien, dem Vorstand und dem Stiftungsrat, personell neu aufgestellt. Das Stifterforum wurde pandemiebedingt verschoben.

Eigentlich hätten die neu gewählten Mitglieder vor kurzem im Stifterforum vorgestellt werden sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Veranstaltung – wie im vergangenen Jahr – nicht stattfinden. Sie soll im Frühjahr nachgeholt werden. Die Arbeit geht dennoch weiter. Das Ziel der Bürgerstiftung, Bürger zusammenzuführen und den Gemeinsinn in Ostfildern zu stärken, wird mit vielfältigen Aktivitäten, einer regelmäßigen Projektförderung und eigenen Initiativen weiter verfolgt.

In den vergangenen Monaten hatte es einige personelle Wechsel gegeben. So verabschiedeten sich Peter Stapelberg, Vorstandsmitglied seit der Gründung in 2007, Sonja Abele und Hans-Peter Munz aus dem Vorstand. „Die Bürgerstiftung verliert mit diesen Persönlichkeiten einen erheblichen Teil an Kraft, Energie und Kreativität“, betonte Vorstandskollege Dr. Ludger Eltrop, der auch dem neuen Vorstand angehört. „Wir sind Sonja Abele, Peter Stapelberg und Hans-Peter Munz einen großen Dank schuldig. Sie haben sich großartig für die Bürgerstiftung eingesetzt und unermüdlich gearbeitet. Wir werden ihre Initiative und Kreativität sehr vermissen.“ Die drei ausgeschiedenen Vorstände bleiben der BSO aber eng verbunden.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Andreas Futterer, Astrid Happel und Andrea Koch-Widmann. Andreas Futterer war seit 2007 Stiftungsratsvorsitzender der Klaus-Jürgen und Heidemarie Futterer-Stiftung (Kemnat) und dadurch bislang Mitglied im Stiftungsrat der BSO.  Astrid Happel und Andrea Koch-Widmann haben sich bereits vielfach ehrenamtlich im Gemeindeleben eingebracht und für verschiedene Initiativen engagiert.

Nicht nur im Vorstand der Bürgerstiftung, sondern auch im Stiftungsrat gab es zuletzt Veränderungen. Ernst Hagenmeyer, seit der Gründung Vorsitzender des Gremiums, hatte sein Amt im Frühsommer abgegeben. „Professor Hagenmeyer ist eine prägende Figur in der Geschichte der Bürgerstiftung“, stellte sein Stellvertreter, Heinz Illi, fest, der die Aufgaben vorübergehend übernommen hatte. „Er hat die Gründung der Bürgerstiftung maßgeblich mitangeschoben. Ein besonderes Geschick bewies er bei der Sitzungsleitung und den verschiedensten Herausforderungen der Bürgerstiftung. Die BSO war ihm eine echte Herzensangelegenheit”, so Illi. Seit September ist Irmgard Brendgen neue Vorsitzende, Heinz Illi bleibt Stellvertreter. „Wir freuen uns sehr, dass sich mit Frau Brendgen eine kompetente und engagierte Persönlichkeit gefunden hat, um die verantwortungsvolle und wichtige Funktion einer Vorsitzenden des Stiftungsrates zu übernehmen“, freute sich der Schirmherr der BSO, Oberbürgermeister Christof Bolay. „Frau Brendgen bringt als ehemalige Schulleiterin am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Sillenbuch die Kompetenz und Integrationskraft mit, um der Bürgerstiftung neue Impulse und ein Gesicht zu verleihen.”

Ernst Hagenmeyer und Peter Stapelberg erhielten für ihr langjähriges Engagement für die Bürgerstiftung die Ehrenmitgliedschaft und können künftig im Stiftungsrat mitwirken.

Das Foto oben zeigt den neuen Vorstand der Bürgerstiftung (von links): Andreas Futterer, Dr. Ludger Eltrop, Andrea Koch-Widmann, Astrid Happel.

Quelle und Foto (Paul Petersen): BSO

wilih.de weiß das Ehrenamt zu schätzen – danke fürs Weiterempfehlen!

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!