Busbahnhof in Esslingen in Betrieb

Ostfildern-Ruit, Stuttgart-Heumaden … Wer in Esslingen in die Busse der END-Verkehrsgesellschaft auf die Filder einsteigt, muss sich neu orientieren. Mit dem Bau des Omnibusbahnhofs und der Verlegung der Busbuchten sind auch die Haltestellen neu geordnet worden.

Die Buslinie 119 startet jetzt vom Bussteig acht, die Linie 120 nach Neuhausen fährt vom Bussteig fünf ab. Die Linie 122 an den Flughafen ist am Busbahnsteig zwei zu finden, und die Linie 131 über Ruit nach Heumaden startet am Bahnsteig neun, nun südlich des Bahnhofgebäudes an der neuen Südtangente gelegen.

Linien 119 und 120 entzerrt

Eine Anzeigetafel mit einer dynamischen Fahrgastinformation informiert die Busgäste zum Beispiel über die Verspätung einzelner Busse oder die zeitweise Verlegung von Haltestellen. Die Taxizentrale ist in den Blickpunkt an der nördlichen Eingangsseite des Bahnhofs gerückt, ebenso das Ruf- und Nachttaxi. Mit der Eröffnung des Busbahnhofs haben sich auch in den Taktzeiten der einzelnen Buslinien Neuerungen ergeben, auch bei den beiden Linien 119 und 120 der END-Verkehrsgesellschaft auf die Filder. „Kernstück ist die Entzerrung der beiden Linien und die Abkopplung der Linie 120 aus dem Takt der S-Bahn”, erläutert Joachim Keller, der bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) als Leiter der Angebotsplanung für die Busfahrpläne auch der END-Verkehrsgesellschaft zuständig ist.

Bisher sind die beiden Buslinien unmittelbar auf den Takt der S-Bahn abgestimmt gewesen, was zur Folge hatte, dass die Busse 119 und 120 mehr oder weniger gleichzeitig in Richtung Filder abfuhren. Mit der Entzerrung der beiden Linientakte ist die Taktzeit nun halbiert worden, etwa alle sieben bis acht Minuten fährt in den Hauptverkehrszeiten ein Bus mit Ziel Denkendorf oder Neuhausen in Richtung Zollberg und Nellingen ab. Im 15-Minuten-Takt der beiden Linien stehen nun nicht mehr meist vier Verbindungen, sondern acht Verbindungen pro Stunde zur Verfügung.

Taktzeiten neu justiert

Zudem sind die Taktzeiten der beiden Buslinien neu strukturiert worden. Zu Anfang der Betriebszeit wird der 30-Minuten-Takt etwas länger gefahren. In der morgendlichen Hauptverkehrszeit (ab etwa 5.30 Uhr bis etwa 9 Uhr), am Mittag (zwischen etwa 12 und 13.30 Uhr) und in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag (zwischen 15 und 16 Uhr bis etwa 19.30 Uhr), fahren die Busse nun im Viertelstundentakt. „Wir haben die Taktzeiten nach den neuesten Erkenntnissen bei den Fahrgastzahlen nochmals justiert”, sagt Keller. Eine weitere Neuerung bei den END-Linien 119 und 120 ist die Vertaktung im Spätverkehr. Bisher gab es eine stündliche Anbindung von 21 Uhr bis Betriebsschluss. Nun verkehrt die Linie 119 ab 21 Uhr zwischen Esslingen und Denkendorf im Halbstundentakt. Die Linie 120 fährt ebenfalls im 30-Minuten-Takt, allerdings nur noch zwischen Neuhausen und Nellingen. Wer weiter will nach Esslingen, der steigt an der Haltestelle Hindenburgstraße in Nellingen in die Linie 119 um. „Dabei garantieren wir einen Anschluss”, sagt Keller. Die Umsteigezeit ist mit fünf Minuten berechnet worden, wie generell im Spätverkehr. • pm/mk

Sie möchten in Zukunft immer sofort über neue Meldungen informiert sein? Dann abonnieren Sie diese Seite (linke Spalte, unter ePaper) und Sie werden immer via eMail benachrichtigt, sobald es „Neues aus dem WILIH-Land” zu berichten gibt. Kostet nix, macht schlauer.

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!