Doppelter Schilderwald in Wangen

Stuttgart-Wangen … Wenn man zur Volksfestzeit doppelt sieht, muss das nicht unbedingt an übertriebenem Genuss von Gerstensaft liegen. So waren einige Wangener kürzlich ganz schön ernüchtert, als sich vor ihren Häusern der ohnenhin schon stattliche Schilderwald ganz plötzlich verdoppelt hatte.

An der Kreuzung Buchauer Straße, Höhberg- und Nähterstraße finden sich seit dem 22. September insgesamt 20 Halteverbotschilder. Anwohner reiben sich die Augen: An den zehn „neuen“ Schildern befinden sich Hinweiszettel, dass ab 25. September ein Halteverbot gelte. Kaum noch lesbar sind die Zettel an den zehn „alten“ Schildern, die seit 27. März bereits das Halten im Kreuzungsbereich untersagen. Doppelt genäht hält besser?

Beides hat offenbar mit der privaten Baustelle an der Höhbergstraße 7 zu tun (WILIH-Leser erinnern sich an die „unendliche“ Geschichte). Soll es da mal wieder weitergehen? Muss schweres Baugerät um die Kurve kommen? Man weiß es nicht. Was man aber weiß: Der örtlichen CDU reicht es jetzt. Deshalb hat sie einen Antrag gestartet, der am 16. Oktober in der öffentlichen Sitzung des Wangener Bezirksbeirats besprochen werden soll. Die Union fordert. dass vor Inkrafttreten verkehrsrechtlicher Anordnungen künftig die Bezirksbeiräte und vor allem die betroffenen Bürger informiert werden. Und zwar nicht bloß über den Beginn geplanter Maßnahmen, sondern auch über deren Dauer bzw. Ende.

Sind Sie schon Bescheidwisser?
Nein? Dann kostenlos anmelden!
Und Sie erfahren Neuigkeiten
aus dem WILIH-Land sofort.

WILIH-Garantie:
Sie erhalten keine Werbung!
Abbestellung jederzeit möglich!

wilih.de-Beiträge sofort und kostenlos!

Tragen Sie Ihre Mailadresse ein und erhalten Sie eine Information über jeden neuen Beitrag auf wilih.de