Kirchenförderverein voller Hoffnung und Vorfreude

Stuttgart-Hedelfingen … Das vergangene Jahr wurde auch beim Hedelfinger Förderverein für die Alte Kirche und Kreuzkirche durch die Auswirkungen der Coronapandemie gehörig durcheinandergewirbelt. „Praktisch alle Veranstaltungen” mussten abgesagt werden, heißt es im Jahresbrief, mit dem sich der Vorstand traditionell bei den Vereinsmitgliedern, Spendern und Unterstützern bedankt und einen Ausblick auf das begonnene neue Jahr gibt.

Für 2021 gibt es immerhin schon eine Erfolgsmeldung zu verkünden. Die komplett renovierte Orgel der Kreuzkirche kann nämlich wieder in Betrieb genommen werden. Dem Musikinstrument konnten durch zusätzliche Digitalisierung sogar noch neue Finessen beigebracht werden, was die Einsatzmöglichkeiten für die Zukunft erweitert. Ein größerer Nachlass sowie einige Großspenden machten die Mehrausgabe von 10.000 Euro möglich. Insgesamt beteiligte sich der Kirchenförderverein dank zahlreicher Spenden mit 50.000 Euro an dem Orgelprojekt. Dies sind 40 Prozent der Gesamtkosten.

Hierfür sagt der Vereinsvorstand allen Unterstützern herzlich „Dankeschön”. Geplant ist natürlich auch eine „gebührende Einweihung”. Sie soll am Sonntag, 12. September, mit einem „Festtag um die Orgel” stattfinden. Hoffentlich lassen die dann geltenden Coronabestimmungen den vorgesehenen Gottesdienst nebst Orgelführung sowie ein Orgelmärchen für Kinder zu.

Auf der Agenda steht auch die Jahreshauptversammlung am Freitag, 25. Juni – ebenfalls noch unter Corona-Vorbehalt. Sie wird für den Förderverein zu einem Wendepunkt. Denn: Die beiden Vorsitzenden Eberhard Schwarz und Gerhard Schwinger stellen sich nicht mehr zur Wahl, ebenso werden die Beisitzer Klaus Eisele und Günter Schlichenmaier ausscheiden. Die Hoffnung ruht nun auf den verbleibenden vier Vorstandsmitgliedern Dieter Bohnacker, Michael Wießmeyer, Hans-Peter Seiler und Matthias Baisch sowie auf weiteren Beisitzern und den Kassenprüfern. Zudem hat Laura Merz-Geg, Mitarbeiterin der Hausbank des Vereins und kommissarische Kassiererin, sich bereit erklärt, ihr Amt bei einer Wahl zu übernehmen.

Zu guter Letzt sei noch auf die traditionsreiche Kulturausfahrt hingewiesen. Sie soll – wenn die Coronaregeln es zulassen – am Samstag, 3. Juli, nach Heidelberg führen. Eigentlich sollte sie bereits im vorigen Sommer stattfinden. Auch sie wurde ein Corona-Opfer. Die Kulturausfahrt wird seit 22 Jahren gemeinsam mit dem Schwäbischen Albverein Hedelfingen veranstaltet. Zwanzig mal war Thomas Schild als Begleiter dabei und begeisterte die Teilnehmer Jahr für Jahr mit seinen lebendigen Vorträgen. Am 3. Oktober 2020 ist er im 72. Lebensjahr verstorben. „Wir sind ihm sehr dankbar und behalten ihn und das mit ihm Erlebte in guter Erinnerung”, schreiben die Vereinsverantwortlichen in ihrem Nachruf.

Einen kurzen Überblick über die Entstehung und Geschichte sowie das Spendenkonto des Fördervereins finden Sie hier.

WILIH-Leser wissen gerne eher als andere mehr als andere. Gerne dürfen Sie diesen Beitrag und den WILIH weiterempfehlen!

 

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!