Stuttgarts meist kontrollierte Anliegerstraße

Stuttgart-Hedelfingen … Immer wieder hat Kai Freier in Bezirksbeiratssitzungen über Durchfahrtkontrollen an der Amstetter Straße berichtet. Der kurze Streckenabschnitt am Ortsende (Foto: Archiv) ist ein seit vielen Jahren beliebter Schleichweg zwischen Esslingen und Hedelfingen. WILIH hat deshalb bei Hedelfingens Bezirksvorsteher nachgefragt, wie oft und mit welchem Ergebnis in diesem Jahr die „Anlieger frei”-Regelung an der Amstetter Straße kontrolliert wurde. Vom Stuttgarter Vollzugsdienst bekam er die Antwort, dass es sich um die „meist kontrollierte Anliegerstraße im Stadtgebiet” handelt.

Mit Ausnahme des Corona-Lockdowns im Frühjahr sowie der Sommermonate wurde das Durchfahrtsverbot ziemlich regelmäßig kontrolliert. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres fanden zehn Kontrollen statt, sechsmal vormittags und viermal am Nachmittag. Teilweise wurde sogar zweimal am selben Tag kontrolliert. Insgesamt wurden 136 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen. Spitzenreiter war der 24. September mit 43 „Knöllchen”. Laut Bußgeldkatalog kann ein Verstoß gegen das Verbot mit bis zu 75 Euro geahndet werden.

Die Überprüfungen ergaben natürlich auch berechtigte Fahrten. Insgesamt waren das aber nur 40 an der Zahl. Clever: Die Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdienstes haben auch die Autofahrer registriert, die sich durch rechtzeitiges Wenden vor dem Kontrollpunkt einem „Ticket” noch entzogen haben. Rechnet man diese mit 182 größte Gruppe der „Wender” hinzu, dann wurden in diesem Jahr insgesamt 318 „Schleicher” ertappt. Umgerechnet sind das 33 Autofahrer pro Stunde, die es mit der Straßenverkehrsordnung nicht so genau nehmen.

Schlauer leben? WILIH abonnieren! Wie Sie WILIH für sich nutzen können, lesen Sie hier.

 

2 thoughts on “Stuttgarts meist kontrollierte Anliegerstraße

  • 6. November 2020 um 9:23
    Permalink

    Ich verstehe nicht, warum man die 20m Durchfahrt nicht nutzen darf, um zum Wertstoffhof zu gelangen. Stattdessen muss man einen Umweg in Kauf nehmen.Dient das der Umwelt und der Verkehrssicherheit?
    Welches Interesse steht denn hinter dem Durchfahrtsverbot?

  • 4. November 2020 um 7:27
    Permalink

    Was soll das denn: 20 Meter wenig bebaut und viel Grünfläche????? Was ist mit der Hedelfinger Filderauffahrt? Dort wird so gut wie nicht kontrolliert (außer vor 14 Tagen)!!
    Wo ist da die Polizei? Schwerlastverkehr ohne Ende trotz Verbot? Man sollte die doch etwas gleichberechtigter kontrollieren. Oder sind Anwohner weniger wert als Firmen? Der Schwerlastverkehr durch Hedelfingen ist für die Bürger wesentlich belastender als die 20 Meter Durchfahrtverbot. Durchfahrtverbot ist Durchfahrtverbot – ohne wenn und aber. Ich denke, die Anwohner von Hedelfingen, Lederberg, Heumaden, Sillenbuch, Riedenberg, Kemnat usw. bis zur Autobahn würden sich über stärkere Polizei-Kontrollen bedanken (auch somit könnte man das Staatssäckle gut und schnell befüllen). Bei ca. 300 LKWs könnte viel zusammenkommen.

    Anmerkung der Redaktion: Eine Polizeikontrolle an einem LKW am 19.10.2020 auf der Heumadener Straße am Lederberg stellte sich im Nachhinein als Unfallaufnahme haraus, wie die Stuttgarter Polizeipressestelle am 2.11.2020 auf Nachfrage mitteilte.

Kommentare sind geschlossen.

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!