Spatenstich für umfangreicheres Breitbandnetz

Ostfildern … Das Breitbandnetz in Ostfildern wird weiter ausgebaut. Mit einem symbolischen Spatenstich – coronabedingt im kleinsten Kreis – haben Oberbürgermeister Christof Bolay und Matthias Hermann von der Firma Netcom BW das Startzeichen für die Arbeiten gesetzt. Damit kann die Bürgerschaft in Gebieten, in denen die Breitbandversorgung derzeit unter 30 Megabit pro Sekunde liegt, künftig von einer besseren Verbindung profitieren. „Durch die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung eine andere Priorität bekommen. Auch deshalb ist ein schneller Internetanschluss unerlässlich“, sagte Christof Bolay.

In einem ersten Bauabschnitt werden zunächst bis zum Ende der Sommerferien die Schulen auf dem Nellinger Campus-Gelände an das leistungsfähige Datennetz angeschlossen und in der Parksiedlung die Voraussetzungen dafür geschaffen. „Der Ausbau am Schulzentrum ist besonders wichtig“, sagte Christof Bolay. Anschließend können auch Haushalte an anderen unterversorgten Stellen in der Stadt einen Glasfaseranschluss erhalten und voraussichtlich von Frühjahr 2023 an schnelles Internet nutzen.

Mitte Februar hatte Christof Bolay den Zuwendungsvertrag mit der Netcom BW unterzeichnet, die sich darin verpflichtet, die sogenannten „weißen Flecken“ im Stadtgebiet auszubauen. Statt den bisherigen Bandbreiten von unter 30 Megabit pro Sekunde werden Privatkunden dann Übertragungsraten bis 1.000 Megabit pro Sekunde angeboten. Geschäftskunden können sich gar auf Geschwindigkeiten im zweistelligen Gigabit-Bereich einstellen. Für diesen Fortschritt bei der Breitbandversorgung wird die Stadt Ostfildern knapp 1,2 Millionen Euro investieren, wobei sie nur rund zehn Prozent der Kosten selbst tragen muss. Denn der Ausbau wird im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitband zur Hälfte vom Bund und darüber hinaus in Höhe von rund 480.000 Euro aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Matthias Hermann stellte die Bedeutung des Projekts heraus: „Wie wichtig eine schnelle Anbindung an das Internet mittlerweile ist, muss man gerade in der aktuellen Lage wohl nicht mehr betonen. Leider gibt es trotzdem noch zu viele Haushalte, deren Breitbandversorgung nicht den heutigen Anforderungen entspricht. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Ostfildern in den kommenden Monaten weitere ‚weiße Flecken‘ von der Breitband-Landkarte tilgen und Highspeed-Internet zu den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort bringen werden.“

Zur Verwirklichung dieses Ziels stehen zunächst umfangreiche Tiefbauarbeiten an. Verantwortet werden die Maßnahmen von der Netcom BW als künftigem Netzbetreiber, die dabei eng mit der Netze BW zusammenarbeiten wird. Ziel dieses ersten Ausbauschritts ist es, einerseits eine Anbindung Ostfilderns an das Kernnetz der Netcom BW zu schaffen und andererseits Glasfaserleitungen bis in die vom Ausbau profitierenden Gebäude zu verlegen. Im zweiten Abschnitt, der für die Bürgerschaft weniger sichtbar verlaufen wird, wird die aktive Technik aufgebaut und installiert. Erst dadurch wird eine Datenübertragung über die neue Infrastruktur möglich. Sobald diese Etappe erfolgreich abgeschlossen ist, kann das Breitbandnetz in Betrieb genommen werden.

Das Foto oben zeigt Ostfilderns Oberbürgermeister Christof Bolay (links) und Matthias Hermann von der Netcom BW beim Spatenstich vor dem Otto-Hahn-Gymnasium auf dem Campus-Gelände in Nellingen.

Quelle und Foto (Wehrle): Stadt Ostfildern

WILIH-Leser wissen gerne eher als andere mehr als andere. Gerne dürfen Sie diesen Beitrag und WILIH weiterempfehlen!

 

 

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!