SportKultur ehrte erfolgreiche Radsportler

Stuttgart-Wangen … Am 21. November fand unter Beachtung der 2G-Regeln in der Sporthalle der SportKultur Stuttgart (SKS) in Wangen ein Empfang der erfolgreichen Sportler der Radsportabteilung statt. Gleichzeitig war es die Verabschiedung der langjährigen, erfolgreichen Sportlerin Mattea Eckstein.

Besonders stolz ist die Radsportabteilung der SKS auf den zweiten Weltmeistertitel nach 2018: Helen Vordermeier (24 Jahre) und Selina Marquardt (27 Jahre) wurden am 31. Oktober 2021 im 2er Kunstradsport Frauen in der Porsche-Arena Weltmeisterinnen. Mit einer fantastischen Präsentation in der Finalrunde beeindruckten die beiden nicht nur das Fachpublikum, sondern jeder in der Halle konnte spüren, mit welcher Freude und positiver Energie die beiden die Wettkampffläche betraten und eine nahezu perfekte Leistung darboten. Überglücklich lagen sich die beiden nach ihrem gelungenen Vortrag in den Armen. Die nach ihnen startenden Konkurrentinnen zeigten Nerven, und nach rund zwei Dritteln der fünfminütigen Kür war klar, dass Helen Vordermeier und Selina Marquardt die neuen Weltmeisterinnen sind. „Ein Traum ist wahr geworden“, kommentierte Selina Marquardt beim Empfang den Titelgewinn. Helen und Selina nutzten dann die Chance, sich bei ihren Trainerinnen Isabell Lorandt, Petra Marquardt und Daniela Klingler sowie der Mentaltrainerin Gunda Haberbusch zu bedanken, aber auch bei den Helfern und Helferinnen aus den vielen Trainingseinheiten. Alle erhielten eine symbolische Goldmedaille aus Lebkuchen.

Mattea Eckstein verabschiedet

In den Kunstrad-Ruhestand verabschiedete sich Mattea Eckstein (22 Jahre). Nach einer 17jährigen Laufbahn war sie am Sonntag das letzte Mal auf dem Rad zu sehen. In ihrer langen Karriere hatte sie viele Erfolge, musste aber auch hart dafür arbeiten. Mit acht Jahren wurde sie in den Nachwuchskader aufgenommen, und aufgrund guter Fortschritte ist sie nach und nach aufgestiegen, bis sie 2015 in die Junioren-Nationalmannschaft und später auch in die Nationalmannschaft der Elite-Sportler (Ü18) aufgenommen wurde. In ihrer langen Karriere konnte sie mehrere Bronze- und Silbermedaillen bei den Deutschen Meisterschaften gewinnen. Herausragend war der Gewinn der Silbermedaille bei den Junioren-Europameisterschaften 2017 in Prag, denn die Bedingungen waren damals alles andere als ideal. Es war eine immense mentale Leistung, trotz dieser widrigen Verhältnisse eine tolle Kür auf die Fläche zu zaubern. Mit dem Start beim Weltcup-Finale in Albstadt am 23. Oktober 2021 beendete sie ihre lange Karriere. Mit einer gelungenen Kür belegte sie den zweiten Platz in der Tageswertung und wurde damit auch Zweite in der Weltcup-Gesamtwertung. Ein toller Abschluss einer erfolgreichen Sportlerlaufbahn. Trainiert und betreut wurde Mattea Eckstein in den letzten zwei Jahren überwiegend von Franziska Münchinger.

Sebastian Zähringer geehrt  

Geehrt wurde auch Sebastian Zähringer. Er startet zwar für seinen Heimatverein RV Unteribental, wohnt wegen seines Studiums allerdings in Stuttgart und trainiert deswegen bei der SKS. Er wurde für den Gewinn des baden-württembergischen Meistertitels, die guten Leistungen bei den German Masters-Wettbewerben und den sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften geehrt.

Zahlreiche Gäste feierten die Sportlerinnen und Sportler beim Empfang. Auch Beate Dietrich (Bezirksvorsteherin von Wangen), Harald Müller (Sportförderung Stuttgart) und Klaus Höger (Vizepräsident Hallenradsport des Württembergischen Radsportverbands) ließen sich dies nicht entgehen und brachten Ehrungen und Geschenke für die Sportler mit.

Quelle: SportKultur Stuttgart (Text: Daniela Klingler, Foto: Josephine Klein)

wilih.de gibt Vereinen eine Stimme – danke fürs Weiterempfehlen!

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!