Absagen wegen Corona – Herbst und Advent ohne Feiern

WILIH-Land … Traditionsreiche Oktoberfeste wie der verkaufsoffene Knausbira-Sonntag in Hedelfingen sowie die Kirben in Riedenberg und Ruit sind bereits ausgefallen, ohne dass dies besonders publik gemacht worden wäre. Corona hinterlässt deutliche Spuren auch im WILIH-Land. Welche Veranstaltungen werden in diesem Herbst und in der Vorweihnachtszeit noch dem Infektionsschutz zum Opfer fallen? WILIH hat bei den Veranstaltern nachgefragt. Hier ein Überblick.

Martinimarkt abgesagt. Für den 8. November stand der Sillenbucher Martinimarkt auf dem Programm. Die Veranstalter – Sillenbucher Meile und Bezirksamt Sillenbuch – haben sich schweren Herzens entschlossen, das beliebte Straßenfest für dieses Jahr abzusagen. Das gebiete die „Verantwortung zum Schutze aller”, heißt es auf der Meile-Webseite. Die beliebte Weihnachtsbeleuchtung entlang der Kirchheimer Straße werden die Sillenbucher aber nicht missen müssen. Denn die Installation durch Mitglieder der Sillenbucher Meile erfolgt sowieso ohne Publikum – so auch in diesem Jahr zur Adventszeit.

Kein Martinsritt in Heumaden. Die Traditionsveranstaltung des Bürgervereins Heumaden muss wegen Corona in diesem Jahr pausieren. Die Co-Vorsitzende Britta Reißer bedauert, dass Sankt Martin hoch zu Ross und der Bettler diesmal nicht zum Martinstag nach Heumaden kommen werden: „Leider bleibt uns nichts andres übrig, als die Veranstaltung abzusagen. Wir würden keine Genehmigung bekommen und die Auflagen nicht erfüllen können. Leider, leider.”

Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag. Am 15. November ist Volkstrauertag. An den Gedenkfeiern nehmen sowieso nur wenige Bürger teil. Dennoch stellt sich im Corona-Jahr 2020 auch hier die Frage, ob Publikum zugelassen wird. Endgültige Entscheidungen stehen noch aus. Die Kranznierlegungen an sich sollen aber wohl alle an gewohnter Stelle stattfinden.

Rohracker ohne Weihnachtsmarkt. Der für den 28. November vorgesehene Weihnachtsmarkt mit seinen pittoresken Buden vor und in der Kelter in Rohracker findet coronabedingt diesmal nicht statt. Der veranstaltende Gewerbe- und Handelsverein Hedelfingen-Rohracker bedauere dies, teilte der Vorsitzende Michael Weber mit. Man sehe aber keine Möglichkeit, die Veranstaltung coronagerecht auf dem Kelterplatz und in der Kelter durchzuführen.

Keine Weihnachtsmärkte in Ostfildern. Stadtsprecher Dominique Wehrle teilte auf Anfrage von WILIH am 7. Oktober mit: „Die Organisatoren des BDS Ruit haben entschieden, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht stattfindet. Ebenso gegen einen Weihnachtsmarkt entschieden haben sich die jeweiligen Vereine, die Weihnachtsmärkte in Nellingen, Kemnat und Scharnhausen organisieren. Ob der Weihnachtsmarkt im Scharnhauser Park stattfindet, möchte der entsprechende Verein in der kommenden Woche klären.” Das Ergebnis liegt noch nicht vor.

Hobbykünstler-Weihnachtsmarkt abgesagt. In einem offenen Brief an die Standbetreiber schrieb Wangens Bezirksvorsteherin Beate Dietrich am 8. Oktober: „Schweren Herzens sage ich den diesjährigen Weihnachtsnarkt ab!” Er stand für den 28. November im Kalender. Die Enge auf dem traditionellen Marktgelände rund um die Wangener Begegnungsstätte lasse es nicht zu, die notwendigen Abstände einzuhalten. Dietrich möchte in der Kelter eine Angebotstafel aufstellen und empfiehlt den verhinderten Ausstellern: „Vielleicht können Sie/wir über https://nebenan.de/feed oder über die Wangener Homepage www.s-wangen.de in den Quartieren oder der Nachbarschaft die gebastelten, gebackenen und gehandarbeiteten Werke anbieten und/oder erwerben, oder über den Gartenzaun miteinander in Kontakt treten.”

Weihnachtsbaumaufstellungen ohne Publikum. In Hedelfingen, Heumaden und Sillenbuch stellen die Freiwilligen Feuerwehren traditionell Weihnachtsbäume auf. Aus Hedelfingen und Sillenbuch kam die klare Mitteilung, dass die Bäume auch diesmal pünktich zur Adventszeit aufgestellt werden, aber ohne Publikum. Heumaden hat sich bislang nicht geäußert.

Christbaumverkauf mit Fragezeichen. Ihren traditionsreichen Christbaumverkauf am Feuerwehrhaus – geplant für den 5. Dezember – werde die Freiwillige Feuerwehr Riedenberg diesmal „nicht mit externem Publikum” durchführen dürfen, antwortet Jan-Steffen Chrobok auf WILIHs Anfrage. Ob ein anderer Veranstalter in die Bresche springen kann, werde noch geprüft. Der Feuerwehrkommandant teilt hierzu mit, dass Gespräche mit der Evangelischen Kirchengemeinde Riedenberg geführt würden – Ausgang offen.

Adventstreff in Heumaden fraglich. Der veranstaltende Verein „Wir sind Heumaden” hatte für den 12. Dezember wieder seinen Adventstreff an der Fenchelstraße im Programm. Ob der auch diesmal am Samstag vor dem dritten Advent stattfinden kann, steht derzeit in den Sternen. Wohl eher nicht, wie die stellvertrende Vereinschefin Angelika Maier meint. Es sei im Verein „ziemlich sicher, keinen auszurichten”, endgültig entschieden werden solle das aber demnächst noch bei einer Vereinssitzung.

Kein Adventsliedersingen in Hedelfingen und Rohracker. Die beliebten Adventsliedersingen am dritten Advent beim Feuerwehrhaus in Hedelfingen und auf dem Kelterplatz in Rohracker fallen diesmal dem Infektionsschutz zum Opfer. Das endgültige Nein gab Hedelfingens Bezirksvorsteher Kai Freier am 12. Oktober nach Rücksprache mit allen Veranstaltern bekannt.

Schlauer leben? WILIH abonnieren! Wie Sie WILIH für sich nutzen können, lesen Sie hier.

– Anzeige –

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!