Bürgerhaushalt – 84 Vorschläge fürs WILIH-Land

Stuttgart-Hedelfingen/Sillenbuch/Wangen … Bis zum 24. März können Stuttgarter Bürger noch die vom Moderationsteam der Stadt zusammengefassten Vorschläge für den nächsten Bürgerhaushalt bewerten. Für das WILIH-Land stehen von insgesamt 2.154 für Stuttgart präsentierten Ideen 84 Vorschläge zur Abstimmung – 24 aus dem Stadtbezirk Hedelfingen (mit Hafen, Lederberg und Rohracker), 47 aus dem Bezirk Sillenbuch (mit Heumaden und Riedenberg) sowie 13 aus Wangen.

Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, navigiert am besten auf der Bürgerhaushalt-Seite in der Kopfzeile via „bewerten” zur Bewertungsseite und dort dann über „Mehrere Vorschläge” zum Auswahlfenster der Stadtbezirke. Dort dann den Bezirk der Wahl aufrufen und im Fenster „zeige” 50 einstellen; das reicht bei allen drei Bezirken im WILIH-Land aus, damit alle Vorschläge angezeigt werden. Bei Bedarf lassen sich auch noch Kategorien für Themenbereiche oder Auswirkungen der Vorschläge voreinstellen.

Die meisten Vorschläge aus dem beziehungsweise fürs WILIH-Land befassen sich erwartungsgemäß mit Verkehrsthemen und Infratsrukturprojekten. Teilweise werden Projektideen untermauert, die bereits auf den Weg gebracht sind. Hier ein Überblick über die wichtigsten Themen.

Hedelfingen

Ein ganz großes und nicht bloß für Hedelfingen bedeutsames, noch über das WILIH-Land hinausragendes Vorhaben ist seit vielen Jahren die Einrichtung einer weiterführenden Schule am Steinenberg, für deren Realisierung sich im vergangenen Jahr sogar ein eigener Förderverein gebildet hat. Der Verein wendet sich jetzt auch via Bürgerhaushalt an die Öffentlichkeit und hofft auf zahlreiche Unterstützer.

Ein stadtbezirksübergreifendes Großprojekt, das neben Hedelfingen auch Wangen betrifft, ist der Wunsch des Vereins SportKultur Stuttgart nach einer neuen Sporthalle und einem neuen Sportvereinszentrum. Der Vereinsvorsitzende Ulrich Strobel skizziert das Vorhaben, für das bereits Planungsmittel im städtischen Haushalt eingestellt sind und das bereits in zahlreichen Kommentaren zum Vorschlag des Vereins viel Zustimmung erhält.

Für Hedelfingen stehen lagebedingt Ideen zur Verbesserung der Verkehrssituation immer weit oben auf der Wunschliste. So sind auch diesmal viele Ideen dabei, die sich mit Tempolimitierung, Durchfahrtssteuerung und Verminderung der Staugefahr befassen. Dabei sind auch einige bereits geplante oder zumindest bereits bekannte Ideen, die nun im Wege des Bürgerhaushalts Vortrieb bekommen sollen.

Vorhaben wie ein Kreisverkehr am Hedelfinger Platz, eine Dauereinrichtung einer B 10-Zufahrt am Westkai, Poller an der Amstetter Straße, eine Busverbindung zwischen Rohracker und Frauenkopf oder die Erhöhung der Schulwegsicherheit am Steinenberg treffen – wie Kommentare zeigen – offenbar den Nerv.

Unter den Infrastrukturprojekten sticht der Vorschlag hervor, eine Waldverbindung zwischen dem Hedelfinger Waldheim und dem Sportgelände am Dürrbach zu schaffen. Für einen Teil eines solchen Waldweges könnten – so der vom Waldheimverein im vorigen Jahr bereits unterbreitete Vorschlag – wiederentdeckte etwa 130 Jahre Ziegelpfeiler einer ehemaligen Lehmtransportstrecke rekultiviert werden.

Sillenbuch

Das bedeutendste Thema für den Stadtbezirk ist – und dies schon seit gut einem Jahrzehnt – ein Bürgerzentrum mit Bezirksamt, Stadtteilbibliothek, Magazin für die Freiwillige Feuerwehr Sillenbuch und mehr. Hiermit beschäftigen sich von verschiedenen Seiten insgesamt fünf Vorschläge.

So wird ein Bibliotheksvorschlag auch hinsichtlich anderer Standorte wohlwollend kommentiert. Eine wahre Flut zustimmender Kommentare erntet ein Vorschlag, der aus lediglich vier Worten Besteht: Neubau Feuerwehrhaus in Sillenbuch. Beinahe fatalistisch blicken Kommentatoren auf den Gesamtvorschlag, ein neues Bezirksrathaus mit Kulturzentrum zu erschaffen; es steht ja schon so lange auf der Agenda. Wenig überraschend ist, dass ein nahezu identischer Vorschlag – der dem städtischen Moderationsteam dennoch einen zweiten Eintrag wert war – ganz ähnlich kommentiert wird.

Bei den Verkehrsthemen dominieren mehrere Vorschläge zur Verbesserung des Stadtbahnangebotes. So zum Beispiel die dauerhafte Anbindung von Ostfildern oder zumindest Heumaden mit U8 und U15. Oder wenigstens mehr U15-Fahrten nach Heumaden. Und ein engerer Takt für die U8. Ein coronabezogener Vorschlag zielt auf mehr Doppelzüge auf der Linie U7, weil die Fahrgäste dann größere Abstände halten können.

Auch der Auto- und Radverkehr wird in einigen Vorschlägen behandelt. Dabei geht es um Tempolimits, mehr Sicherheit für Fußgänger, sichere Schulwege, Ampelschaltungen, Parkregelungen oder Zebrastreifen. Und so langsam schwappt das LKW-Durchfahrtsverbot aus Hedelfingen – wo das Thema seit zwei Jahren ein Dauerbrenner einschließlich gerichtlicher Auseinandersetzung ist – in den Nachbarbezirk Sillenbuch hinüber.

Weitere Themenschwerpunkte sind die „Sillenbucher Meile” und das Naturschutzgebiet Eichenhain. Daneben gibt es noch einige Randthemen wie Apfelkernturm, Mountain Bike-Trails, Pump Track, Skate Park oder Give Box. Die Häufung der Anglizismen lässt darauf schließen, dass hier auch sprachlich noch Nachholbedarf besteht.

Nichts mit dem Stadthaushalt zu tun hat der zweifellos gut gemeinte Vorschlag, das „Vesperbrückle” über die Mittlere Filderstraße zu erneuern. WILIH-Leser kennen die Gründe: Erstens ist dafür nicht die Stadt Stuttgart zuständig, sondern das Regierungspräsidium. Und zweitens ist längst alles veranlasst. Einen aktuellen Sachstandsbericht mit der Möglichkeit, sich über einen Link in die Vorgeschichte einzulesen, finden Sie hier.

Wangen

Heterogen präsentiert sich das Ideenspektrum für Wangen. Ein Themenschwerpunkt lässt sich anhand der lediglich 13 den Bezirk betreffenden Vorschläge nicht ausmachen.

Hinzuweisen ist allerdings auf den Vorschlag der mit ihrem Vereinssitz in Wangen zu verortenden SportKultur Stuttgart, eine Sporthalle mit Vereinszentrum zu bauen (siehe oben). Dieser Vorschlag wurde vom städtischen Moderationsteam nur bei Hedelfingen einsortiert.

Ein weiteres zur Zeit intensiv diskutiertes Thema, das die beiden Stadtbezirke Hedelfingen und Wangen betrifft, ist die geplante übergangsweise Unterbringung von Wilhelmsschülern in Hedelfingen während der ab Sommer 2022 stattfindenden Sanierung der Wangener Wilhelmsschule (Grund- und Werkrealschule). Hierauf geht der Wangener Bezirksbeirat Max Kottmann in seinem Vorschlag ein, der aktuell auch über Anträge in den Bezirksbeiräten von Hedelfingen und Wangen auf die Agenda kommt.

Ausführlich befasst sich ein Vorschlag mit dem ehemaligen Gasthof Lamm. Hierfür wird – was keine neue Idee ist – die Einrichtung eines Bürgertreffs empfohlen. Deutlich wird dafür plädiert, dass hier niederschwellige Angebote ein Zuhause für den ganzen Bezirk finden könnten. Generationen- und nationenübergreifend attraktiv für alle Gruppen, aber ohne bestehenden Angeboten Konkurrenz zu machen.

Ein nicht unmittelbar auf den Stadthaushalt zielendes Thema betrifft die Gantzagesbetreuung von Schulkindern. Entschieden spricht sich eine Ideengeberin dagegen aus, die Wilhelmsschule zur Ganztagesschule zu machen. Wer sein Kind den ganzen Tag betreut haben wolle, schicke es zur Steinenbergschule nach Hedelfingen. Eltern müssten ihre Kinder auch nach der Schule selber betreuen dürfen. Ein kontrovers zu diskutierendes gesellschaftliches Thema – nicht nur in Wangen.

Jetzt die Vorschläge bewerten!

Dieser kurze Überblick über wichtige Themen aus dem WILIH-Land mag genügen. Nun sind Sie an der Reihe: Bis zum 24. Februar können Sie die hier besprochenen und alle anderen Stuttgarter Vorschläge bewerten (Direkt-Link zur Abstimmung: hier).

WILIH-Leser wissen gerne eher als andere mehr als andere. Gerne dürfen Sie diesen Beitrag und den WILIH weiterempfehlen!

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!