Suche nach einem Schulstandort: Startpunkt einer Entwicklung

Stuttgart-Sillenbuch … Die Verlagerung der Freie Aktiven Schule (FAS) stand am 14. November erneut im Sillenbucher Bezirksbeirat zur Diskussion – wenn auch nur am Rande. Im Kern ging es um den Alternativstandort Schwellenäcker. Aus unterschiedlichen Gründen lehnten die Beiräte die städtischen Pläne ab und verlangen ein ganzheitliches Entwicklungskonzept sowie eine Bürgerbeteiligung.

Susanne Frucht vom Stadtplanungsamt gab den Bezirksbeiräten einen Überblick über den bisherigen Beratungs- und Entscheidungsprozess. Anschließensd präsentierte sie die aktuelle Planung für eine Bebauung der zur Zeit landwirtschaftlich genutzten Fläche Schwellenäcker mit Schule, Kindertagesstätte und Wohnungen, wie sie vom Gemeinderat initiiert wurde. Freiraum und Grünzäsur entlang des Schwarz­äckerwegs sollen danach gesichert und erhalten werden. Noch im Dezember soll der zuständige Umwelt- und Technikausschuss (UTA) des Stuttgarter Gemeinderats erneut über das Vorhaben beraten.

Kritik an der Vorgehensweise

Kritik an der bisherigen Vorgehensweise erhob zum wiederholten Male Philipp Kordowich. Der CDU-Fraktionssprecher hätte sich angesichts der Bedeutung des Projekts eine raschere und bessere Information des Bezirksbeirates gewünscht. Kordowich riet zur Planung für verschiedene Bedarfe – Wohnen, Schule, Pflege – nicht ohne adäquate Berücksichtigung des Umfeldes. Insbesondere verlangte er in dem Zug auch eine Planung für Filderauffahrt und Kirchheimer Straße. „Was ist sinnvoll, was ist notwendig, was ist nicht notwendig?” Die einmalige Chance zur kompletten Neuordnung des Quartiers solle genutzt werden.

„Ganz große Probeme” mit der überarbeiteten städtischen Planung hat auch Dieter Grötzinger (Grüne). Eine solche Außenentwicklung – erst recht auf Ackerland – widerstrebt ihm. Das Winken mit Wohnungsbau bewertete er als „vordergründige Masche”. Der nachhaltig bewirtschaftete Acker sei ein „Schatz”. Grötzinger sieht den letzten Bauernhof des Stadtbezirks (Wais, Riedenberg, d. Red.) bedroht, wenn die Schwellenäcker bebaut würden. Der Grüne forderte, ein Zeichen zu setzen und den Acker zu erhalten. Von der „Hochstilisierung der Landwirtschaft im Stadtbezirk” durch die Grünen fühlte sich aber der SPD-Sprecher Ulrich Storz gestört.

Wohnen statt Landwirtschaft?

Manfred Riesle bezweifelt, dass binnen fünf Jahren die FAS auf den Schwellenäckern ein neues Domizil beziehen kann. Bis dann muss die Schule nämlich ihren jetzigen Standort an der Hohen Eiche (Degerloch) geräumt haben. Außerdem forderte der Vertreter von SöS-Linke-Plus die Berücksichtigung von Stadtklimaerfordernissen und Schutz des wertvollen Filderbodens. Er lehnte eine Bebauung der Schwellenäcker rundweg ab.

Die Möglichkeit, in relativ geringer Zeit viel Wohnraum zu schaffen, sieht Walter Haag (Freie Wähler) als Pluspunkt der Schwellenäcker-Ideen. Knut Krüger (FDP) wundert sich darüber, dass im Stadtbezirk Sillenbuch vier Standorte für einen Neubau der FAS aufgezeigt wurden, in anderen Stuttgarter Bezirken aber angeblich keine Flächen zu finden waren. Ihn störe, dass kein „Masterplan” vorliege und stückweise vorgegangen werde, sagte Krüger. Der Ortsobmann für die Landwirtschaft Klaus Wais, Inhaber des Demeter-Bauernhofs in Riedenberg – der den zur Diskussion stehenden Acker bewirtschaftet – sieht in dem Schwellenäcker-Plan einen Widerspruch zu OB Kuhns „Direktive”, die Landwirtschaft im Stadtbezirk zu halten.

Beirat hat eigene Forderungen

Nach längerer Diskussion über das weitere Verfahren lehnte der Bezirksbeirat zunächst den Vorschlag der Stadtverwaltung einstimmig ab. Einen Antrag von CDU und SPD, ein ganzheitliches Entwicklungskonzept aufzustellen und eine informelle Bürgerbeteiligung durchzuführen, nahm der Beirat anschließend bei je zwei Gegenstimmen und Enthaltungen mehrheitlich an. Kommt jetzt die Wiese östlich des Asyldorfs wieder ins Gespräch, die kürzlich im Gemeinderat von der Liste möglicher Schulbauplätze gestrichen wurde? Irgendwo muss die FAS ja ein neues Domizil finden…

Hier können Sie sich über die Entwicklung zu diesem Themenkreis informieren:

… 17.7.2018:  Schule oder Pflegeheim an der Bernsteinstraße?

… 19.7.2018: Erste Pläne für einen Schulneubau an der Bernsteinstraße

… 28.7.2018: Ablehnung des Standorts Bernsteinstraße in der Sondersitzung des Sillenbucher Bezirksbeirats

… 28.7.2018: Behandlung der Standortfrage im Stuttgarter Gemeinderat

… 5.10.2018: Was sagt der Degerlocher Bezirksbeirat zur Standortsuche der Freien Aktiven Schule?

… 12.11.2018: Sillenbuchs CDU und SPD beantragen ganzheitliches Entwicklungskonzept und Bürgerbeteiligung

Schlauer sein als die Nachbarn und Debatten wie diese nie mehr verpassen? Einfach diesen Blog abonnieren – und eine Mail bekommen, wenn es Neues gibt. Kostet nix, macht aber schlauer!

Meldungen nie mehr verpassen? Melden Sie sich kostenlos an, um über neue Beiträge auf wilih.de informiert zu werden. Kostet nix, macht aber schlauer.

Sie erhalten keine Werbung!
Abbestellung jederzeit möglich!

wilih.de-Beiträge sofort und kostenlos!

Tragen Sie Ihre Mailadresse ein und erhalten Sie eine Information über jeden neuen Beitrag auf wilih.de