Jahresrückblick: Hedelfingen im Jahr 2020

Stuttgart-Hedelfingen … Kai Freier, Bezirksvorsteher von Hedelfingen, blickt auf 2020 zurück und berichtet über die kommunalpolitischen und stadtbezirksprägenden Themen des weitgehend von der Corona-Pandemie bestimmten Jahres.

 

Liebe Leserin, liebe Leser,

ein besonderes Jahr, das uns vor völlig neue Herausforderungen gestellt hat, neigt sich dem Ende.

Das Jahr 2020 startete in Hedelfingen traditionell mit dem Neujahrswiegen in der Kelter, an das sich zahlreiche Hauptversammlungen und Neujahrsempfänge in Hedelfingen und Rohracker anschlossen. Nach meinem Kalender war am 13. März 2020 mit der Hauptversammlung des Hedelfinger Weinfestvereins urplötzlich Schluss.

Schon am 14. März 2020 mussten die Gründung des Fördervereins Schulcampus Hedelfingen und die Klausur des Bezirksbeirats Hedelfingen vorsorglich abgesagt werden. Dann kam die Corona-Pandemie mit voller Wucht und verlangte uns – mit einer trügerischen Verschnaufpause im Sommer – bis heute und in fast allen Lebensbereichen Vieles ab. Krankheit, Ängste, Existenznot, Isolation, aber auch Engagement, Solidarität, Durchhaltevermögen, Disziplin und Zuversicht prägen diese Zeit.

Vor dem 1. Lock-down wurde die Baustelle am Dürrbachkreisel und entlang der Hedelfinger Filderauffahrt weitgehend fertiggestellt. Das städtische Tiefbauamt hat die komplizierte Baustelle im laufenden Betrieb bestmöglich koordiniert, so dass die Direktanbindung des Neckartals mit der Buslinie 65 an den Stuttgarter Flughafen nun erfolgreich umgesetzt ist.

Nach Ende des Lock-downs wurde am 4. Juli 2020 die Klausur des Bezirksbeirats und die Gründung des Fördervereins Schulcampus Hedelfingen nachgeholt. Der Förderverein, federführend initiiert von Roger Schenk, hat die Einrichtung einer weiterführenden Schule mit gymnasialer Oberstufe in öffentlicher oder freier Trägerschaft in Hedelfingen zum Ziel und hat mit seinem engagierten Vorstand, den zahlreichen Mitgliedern und Unterstützern für neuen Schwung in die Schulentwicklung gesorgt.

Die Hedelfinger Kita Am Bergwald hatte seit längerer Zeit mit Schädlingsbefall zu kämpfen. Mit dem Ende des 1. Lock-downs zeichnete sich ab, dass sich die Probleme während der Schließung noch erheblich vergrößert hatten und das städtische Gebäude auf der Fläche des Waldheimvereins dauerhaft nicht mehr genutzt werden kann. Es drohte eine ersatzlose Schließung des Kitagebäudes im Anschluss an den monatelangen Lock-down. Es war ein großes Glück, dass der Waldheimverein mit Paul Wurm und seinem Team kurzfristig die benachbarten Räume im Waldheim zur Verfügung stellte und über die Sommerschließzeit der Kita herrichtete.

Alle Beteiligten haben zum Wohl der Kinder an einem Strang gezogen – die Erzieherinnen, die Eltern, der Waldheimverein und die städtischen Dienststellen Baurechtsamt, Hochbauamt, Liegenschaftsamt und Jugendamt. Thomas Zügel, Leiter des städtischen Liegenschaftsamts, hatte sich persönlich eingeschaltet und die städtischen Belange erfolgreich mitkoordiniert. Mittlerweile ist das alte Kita-Gebäude Geschichte, und der Waldheimverein plant als Bauherr – unterstützt vom Architektenteam Matthias Baisch und Prof. Michel Roeder – eine neue Kita zu errichten, die die Stadt langfristig anmieten möchte. Die Unterlagen sind bereits beim Baurechtsamt eingereicht. Im neuen Gebäude sollen auch die Mitglieder des Waldheimvereins wieder entsprechend Raum für ihre Aktivitäten finden.

Bei der Hauptversammlung des Fördervereins Alte Schule Rohracker im September erhielt der langjährige Vorsitzende, Gerhard Schlecht, die Ehrenmünze der Landeshauptstadt für sein ehrenamtliches Engagement. Die Ehrung überbrachte meine Stellvertreterin Sylvia Unger, die Laudatio hielt mein geschätzter Vorgänger Hans-Peter Seiler.

In der September-Sitzung des Bezirksbeirats wurden von der städtischen Verkehrsplanung erstmals konkretere Pläne zur Umgestaltung des Hedelfinger Platzes und der Hauptradroute 2 von Hedelfingen über Wangen nach Stuttgart-Ost vorgestellt. Weiterhin hat der Bezirksbeirat die Aufnahme der Planungen für eine Verlängerung der Stadtbahnlinien über die bisherige Endhaltestelle Hedelfinger Platz hinaus angestoßen.

Am 13. Oktober 2020 wurde der Grundstein für den neuen Trinkwasserhochbehälter in Rohracker gelegt, der sich gut in die Landschaft einfügen wird. Der Behälter im Gewann Weißen lässt sich leider nicht errichten, ohne dass der Speidelweg für die Anlieferungen zeitweise gesperrt wird. Eine erneute Vollsperrung wird es im Januar und Februar – entgegen der ursprünglichen Planungen – voraussichtlich nicht geben. Im März dürfte es erforderlich sein, nochmals tageweise zu sperren. Im April wird voraussichtlich nochmals mindestens eine Woche gesperrt. Der Bauherr Netze BW tut sein Möglichstes, um die Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer und Anwohner gering zu halten.

Vor der OB-Wahl veranstaltete der Förderverein Alte Schule Rohracker das traditionelle Kandidatenfrühstück mit Speed-dating. Der Förderverein Schulcampus Hedelfingen lud die OB-Kandidaten zur Diskussion über die Schul- und Bildungspolitik in die Kelter Rohracker ein. Beide Veranstaltungen waren ausgebucht und waren rundum ein voller Erfolg! Bei den beiden anschließenden Wahlgängen im November waren in unserem Stadtbezirk jeweils 48 ehrenamtliche Wahlhelfer*innen im Einsatz. Dr. Frank Nopper gratuliere ich an dieser Stelle nochmals herzlich zur Wahl und freue mich auf die künftige Zusammenarbeit.

Am 21. November wurden die beiden jährlichen Weihnachtsbäume im Stadtbezirk aufgestellt und geschmückt; und auch der Rohracker Mammutbaum ist wieder hell erleuchtet. Vielen Dank an das Hedelfinger Team um Hans Eisele mit Ehepaar Frech und Ehepaar Mader sowie das Team Rohracker um Ilse Bodenhöfer-Frey, Dorothee Veith und den Förderverein Alte Schule. Sie alle haben sich von den Pandemievorgaben für das Aufstellen und Schmücken der Bäume nicht unterkriegen lassen.

Mit Unterstützung der SportKultur hat der neu gegründete Verein Waldkindergarten Naturstrolche ein Quartier in der Sportanlage Im Bußbachtal gefunden. Zunächst soll interimsweise ein Baucontainer als Schutzhütte genutzt werden. Dauerhaft ist die Nutzung des Dachgeschosses im Tennisheim geplant. Die Unterlagen wurden im Dezember beim Baurechtsamt eingereicht.

Ebenfalls im Dezember fand im Stadtbezirk eine Kinderbeteiligung mit Unterstützung des städtischen Jugendamts statt. Neben der Steinenbergschule beteiligten sich das Katholische Kinder- und Familienzentrum St. Markus sowie die Kitas Am Bergwald 19 und Heumadener Straße 110, der Jugendtreff und die Evangelische Kirchengemeinde. Eine Wanderausstellung durch die Einrichtungen im Bezirk zeigt die Ideen und Wünsche der Kinder. Über die Realisierungsmöglichkeiten wird die Stadtverwaltung im Frühjahr berichten.

Die Sitzung des Bezirksbeirats im Dezember musste pandemiebedingt abgesagt werden. Das städtische Schulverwaltungsamt stimmte der Veröffentlichung seiner Stellungnahme zur Weiterentwicklung des Schulstandorts Am Steinenberg zu. Die Aufnahme des Schulstandorts in das städtische Investitionsprogramm ab 2024 mit dem Ziel, mittelfristig eine gymnasiale Außenstelle und eventuell später ein eigenständiges Gymnasium in Hedelfingen zu etablieren, ist ein großer Erfolg für den Förderverein Schulcampus Hedelfingen und den Hedelfinger Bezirksbeirat. Herzlichen Dank an die Unterstützer im Gemeinderat und der Stuttgarter Stadtverwaltung, insbesondere den neuen Leiter des Schulverwaltungsamts, Andreas Hein, sowie den Rektor der Steinenbergschule, Matthias Hagen.

Im Bereich der Hedelfinger Straße in Fahrtrichtung Wangen wurde vor dem Bürgerhaus seit März das Regenrückhaltebecken modernisiert und die Fahrbahn gesperrt. Noch vor Heiligabend hat das Tiefbauamt die Strecke – circa sechs Wochen früher als geplant – wieder für den Verkehr freigegeben. Die interimsweise zusätzlich eingerichtete B10-Auffahrt Am Mitttelkai soll auf Antrag des Bezirksbeirats dauerhaft geschaffen werden. Hierfür erhoffen wir uns die notwendigen Mittel im nächsten städtischen Haushalt.

Aus dem Bezirksbeirat wird Raili Salmela zum Jahresende ausscheiden. Sie hatte häufig neue Ideen ins Gremium eingebracht und war als Fraktionssprecherin ein wichtiges Gremiumsmitglied. Stets hatte sie die Belange ihres Stadtteils Lederberg mit im Blick.

Ebenfalls werden Frau Rasch-Pfeiffer und Herr Pfeiffer aus Rohracker als Delegierte des Stadtseniorenrats aufhören. Beide hatten sich lange Jahre für die Belange der Senioren im Stadtbezirk eingesetzt und z.B. auch Informationsgespräche zu Vorsorgevollmachten angeboten. Sie werden eine Lücke hinterlassen, die es zu schließen gilt!

Aus dem Budget des Bezirksbeirats wurden 2020 u.a. eine Mitfahrbank in Rohracker, die beiden Weihnachtsbäume sowie Aktivitäten örtlicher Vereine, insbesondere des neu gegründeten Fördervereins Schulcampus Hedelfingen, gefördert.

Das neue Jahr wird für das Bezirksamt und das Bürgerbüro mit einem Rückumzug ins sanierte Bezirksrathaus beginnen. Das Gebäude wurde 2020 unter Leitung der Architektin Ute Oehring saniert und rollstuhlgerecht erschlossen, erhielt einen Aufzug, neue Fenster und neue Leitungen. Den Umzug verzögern könnte eine weitere Baumaßnahme im Rathausgebäude. Bauzeitlich gab es im Dachgeschoss einen sogenannten Bürgersaal, der deutlich größer war als der Trau- und Sitzungssaal im Obergeschoss und zwischenzeitlich für Büroarbeitsplätze genutzt wurde.

Der Bezirksbeirat Hedelfingen hat die Wiedererstellung dieses historischen Sitzungssaals einstimmig beantragt und wird hierbei von großen Teilen des Stuttgarter Gemeinderats unterstützt. Die Planungen sind bereits weit fortgeschritten; neben einer Kostenschätzung liegt auch eine Baugenehmigung vor. Die Finanzierung der Maßnahme ist jedoch noch offen. Neben Vereinen und Eheleuten könnte auch der Bezirksbeirat künftig dort tagen. Die Zahl der Mitglieder im Bezirksbeirat hat sich durch die gewachsene Einwohnerzahl im Bezirk (> 10.000) und die Novellierung der städtischen Hauptsatzung (bis zu drei weitere Sachkundige je Beirat möglich) vergrößert. Weiterhin ermöglicht die barrierefreie Erschließung des Gebäudes nun auch Rollstuhlfahrern die Teilnahme an Sitzungen. Für das vergrößerte Gremium ist der bisherige Trau- und Sitzungssaal leider zu klein, was zur Folge hat, dass der Bezirksbeirat künftig außerhalb des Bezirksrathauses tagen müsste.

Für das Frühjahr hat die Sport- und Liegenschaftsverwaltung einen Standortvorschlag für die geplante neue zweiteilige städtische Sporthalle im Bezirksbeirat angekündigt, die die TVH Hedelfingen ersetzen soll und auch für den Stadtbezirk Wangen mitgedacht ist. Ich hoffe, dass sich hiermit auch der langgehegte Wunsch der SportKultur nach einem eigenen Sportvereinszentrum erfüllen wird. In diesem Gesamtkontext wird auch über die Sanierungsmöglichkeit der Kelter Hedelfingen berichtet werden.

Bis zum Sommer wird sich der Bezirksbeirat mehrmals mit der Verkehrsplanung zur Umgestaltung des Hedelfinger Platzes und der Hauptradrroute 2 beschäftigen. Für beide Projekte sollen im nächsten städtischen Haushalt Baumittel beantragt werden.

Am 14. März wird der Landtag Baden-Württemberg neu gewählt, am 26. September 2021 der Deutsche Bundestag. Wer gerne als Wahlhelfer mitwirken möchte, meldet sich bitte im Bezirksamt.

Etliche weitere Vorhaben und Initiativen stehen 2021 auf der Agenda – wie zum Thema „Stadt am Fluss“, ein erneuter Stadtteilrundgang mit dem Arbeitskreis „Ältere“ und die stärkere Einbindung Jugendlicher ins örtliche Geschehen sowie etliche Dauerthemen wie insbesondere die Verringerung der Verkehrsbelastung.

Es war 2020 sicherlich richtig, insbesondere die größeren Feste und Veranstaltungen wie den Weinwandertag, die Kirbe und den Knausbira-Sonntag pandemiebedingt abzusagen. Welche Veranstaltungen und Feste in 2021 stattfinden können, lässt sich heute nicht verlässlich einschätzen. Alle hoffen, dass die Impfungen gegen das Coronavirus rasch Erfolge bringen werden und damit wieder ein Leben ohne Pandemiebeschränkungen möglich sein wird. Ich hoffe sehr, die Weingärtner, der Musikverein, die Feuerwehren, die Obst- und Gartenbauvereine, die Fördervereine Alte Kirche und Kreuzkirche, Altes Haus und Alte Schule sowie der GHV, um nur einige zu nennen, stehen dann wieder als Veranstalter und Gastgeber bereit.

Ich danke den ehrenamtlich Tätigen im Bezirksbeirat, in den Vereinen, den Wahlhelfern, den Elternvertretern in Schulen und Kindergärten, den Stadtsenioren- und Jugendräten und allen weiteren Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, die sich für unser Gemeinwesen einsetzen.

Ich wünsche allen WILIH-Lesern einen guten Start ins neue Jahr, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Kai Freier
Bezirksvorsteher Hedelfingen

– Anzeige –

WILIH kostenlos abonnieren!
Bei WILIH gibt es keine Bezahlschranke!

Einfach hier anmelden, dann bekommen Sie wöchentlich die Übersicht der wichtigsten Themen frei Haus
Unsere WILIH-Garantie:
Abbestellung jederzeit möglich!